E-Scooter: Weißt du, was du alles beachten musst?

Promillegrenzen? Auf dem Gehweg fahren? Und ab welchem Alter darf man überhaupt? Eine Umfrage hat ergeben, dass viele eigentlich keine Ahnung haben, wie man mit E-Scootern umzugehen hat. Wir klären auf!

Pix_EScooter_221020_970.jpg

Seit mittlerweile über einem Jahr sind die Elektroroller in Deutschland zugelassen und sie sind immer noch umstritten. Manche finden die Scooter mega praktisch, anderen stehen die E-Scooter einfach nur im Weg rum und nerven. Eine repräsentative Forsa-Umfrage hat jetzt ergeben, dass viele Fans der Roller ein erschreckendes Halbwissen an den Tag legen, wenn es um Promillegrenzen am Lenker und allgemeine Nutzungsbedingungen geht. Wir sagen dir, worauf du achten musst, wenn du das nächste Mal mit einem E-Scotter cruist.

 

alkohol am steuer

Promillegrenzen für das Bedienen eines Fahrzeugs (egal ob Auto oder Fahrrad), gelten auch für E-Scooter! Wenn du dir also betrunken einen E-Scooter ausleihst, um "nur kurz von A nach B zu düsen", riskierst du deinen Führerschein! Schon ab 0,5 Promille drohen ein hohes Bußgeld, Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot gibt's obendrauf. Promillegrenzen beim E-Scooter sind dir neu? Da bist du nicht alleine. Die Umfrage ergab, dass ein Viertel der Befragten die Promillegrenze überhaupt nicht kannte. Von denen, die davon wussten, schätzten 26% die Grenze falsch. Aber du weißt ja jetzt Bescheid! Wer betrunken am Straßenverkehr teilnimmt, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere! Daher ganz darauf verzichten und auf Alternativen (z.B. Taxi oder ÖPNV) umsteigen. 

 

auf dem gehweg fahren

Fast 60% der E-Scooter-Fahrenden gaben an, schon mal auf dem Gehweg oder in der Fußgängerzone gefahren zu sein. Das ist eigentlich nicht erlaubt - nur ist das vielen nicht bewusst. 18% der Befragten dachten sogar, dass fahren auf dem Gehweg generell erlaubt sei. Was Straßen und Fahrbahnen angeht, gilt: Die Nutzung mit dem E-Scooter ist nur erlaubt, wenn es keinen Radweg gibt.

 

mindestalter?

Auch das Mindestalter, ab wann man überhaupt mit einem E-Scooter der gängigen Anbieter rumfahren darf, war vielen ein Rätsel. Lediglich 23% wussten die richtige Antwort: E-Scooter fahren darf man erst ab 14

 

mit spaß, aber ohne sicherheitsgefühl

Wer sich einen E-Roller ausleiht oder kauft, fährt selten die "letzte Meile" zur Arbeit oder Schule, sondern in den meisten Fällen wird mit den Rollern nur zum Spaß etwas herumgedüst. Über 60% der Befragten gaben das zu, ein Drittel hat die Scooter auch schon mal im Touri-Modus zum Entdecken einer fremden Stadt genutzt. Interessant auch: Während sich eine große Mehrheit von über 80% beim Bedienen des Rollers sicher oder sehr sicher fühlt, fällt das Sicherheitsgefühl mit dem E-Scooter im Straßenverkehr deutlich ab und die Mehrheit fühlt sich eher unsicher, 16% sogar sehr unsicher.

 

Um Nutzende der E-Scooter für die Regeln zu sensibilisieren und die Sicherheit aller beteiligten Parteien zu erhöhen, setzt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat jetzt auf eine neue Kampagne namens "Roll ohne Risiko!". Mit Stickern und Lenkerschildern an den Miet-Scootern von Tier, Voi, Bird und Lime soll auf die Regeln aufmerksam gemacht werden - es scheint ja offensichtlich nötig zu sein.

 

Autor: 
ld
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS