ESC 2020 - Der deutsche Beitrag steht fest

Am 16. Mai 2020 startet in Rotterdam das Finale des größten musikalischen Events der Welt - der Eurovision Song Contest. Was bisher fast niemand wusste - Der deutsche Act steht schon fest.

Der deutsche Beitrag für den Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam steht fest! Wer Deutschland vertreten wird und welcher Song gesungen wird, ist momentan aber noch geheim. Fest steht aber - es gab einige Änderungen im Auswahlverfahren!

 

Warum gibt es Änderungen?

Deutschland hatte in den letzten Jahren beim Eurovision Song Contest ziemlich viel Pech. Eine Ausnahme gab es aber. 2018 konnte Michael Schulte mit seiner selbstgeschriebenen Nummer "You Let Me Walk Alone" die Menschen emotional erreichen und den vierten Platz belegen. Nun möchte man wieder in den oberen Rängen mitmischen und hat sich für ein internes Auswahlverfahren entschieden.

 

"i'm sorry, zero Points"

Dieser Satz hatte nicht nur beim deutschen Publikum für Schock und große Enttäuschung gesorgt, auch ESC-Fans aus aller Welt waren verwundert. Woran hat es gelegen? Am Auswahlverfahren? Das könnte sein.

 

Bisher wurde der deutsche Act während eines Live-Vorentscheids bestimmt. Entscheider waren Jurys, ESC-Fans und das deutsche Publikum. Was bei Michael Schulte ziemlich gut funktioniert hatte, ging 2019 völlig in die Hose. Die S!sters konnten beim ESC-Finale für Deutschland zwar 24 Jury-Punkte holen, sind aber beim Publikum komplett durchgefallen. Null Punkte gab es von den europäischen Zuschauern. Deutschland belegte somit den vorletzten Platz vor Großbritannien. Die Blamage war groß und der Druck auf den Norddeutschen Rundfunk (NDR), der für den Eurovision Song Contest verantwortlich ist, stieg. Deswegen musste es Änderungen geben.

 

Das neue Auswahlverfahren

Geändert hat sich einiges: Die größte Änderung ist aber, dass der Zuschauer nicht mehr mitbestimmen darf, wer zum ESC geschickt wird. Stattdessen dürfen hundert eingefleischte ESC-Fans, auch Eurovision-Jury genannt, aus ganz Deutschland und eine zwanzigköpfige internationale Jury den deutschen Beitrag bestimmen. Die Eurovision-Jury wurde aber nicht zufällig zusammengestellt.

 

Die Bewerber für die Eurovision-Jury mussten 2019 in einer Online-Umfrage versuchen, das Endergebnis des ESC in Tel Aviv vorherzusehen. Die 100 besten Bewerber konnten sich dann einen Platz in der Eurovision-Jury ergattern. Beide Jurys vergeben Punkte, die dann jeweils zur Hälfte zusammengesetzt werden. Also genau wie beim ESC. Ausgewählt wurde dann ein Act aus über 600 Bewerbern. Wer der neue Act ist und mit welchem Song Deutschland antreten wird, erfahren wir auf dem Sender One am 27. Februar um 21:30 Uhr in der 45-minütigen Sendung: "Unser Lied für Rotterdam"

 

Ob die ganzen Veränderungen auch wirklich etwas bewirken, wird sich dann im ESC-Finale am 16. Mai 2020 in Rotterdam zeigen. Hoffen wir das Beste! 

 

Autor: 
mw
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS