ESC 2020: Dieser Song geht gerade viral!

Der Eurovision Song Contest hat noch nicht mal angefangen und schon gibt es die ersten Ereignisse, die Wellen schlagen.

eurovision.jpg

Er ist funky, elektronisch, witzig, retro und trifft trotzdem voll den Nerv der Zeit. Nein, wir reden nicht über eine männliche Person, sondern von einem Song, der dieses Jahr Teil des Eurovision Song Contest sein könnte. 

 

Wie, könnte?... Nun es ist so - der Song, um den es hier geht, kommt aus Island. Das Problem ist, dass er erst noch das Finale des isländischen Vorentscheids gewinnen muss, um am Eurovision Song Contest in Rotterdam teilnehmen zu dürfen. Die Band "Daði og Gagnamagnið" tritt am 29. Februar im Finale des isländischen Vorentscheids mit ihrem Song "Think About Things" an.

 

Der Song wird fame!

Der Song ist ein Zusammenspiel aus Funk und 70er/80er Pop-Elementen. Zusammen mit dem unterhaltsamen Video wird aus dem Track ein unterhaltsamer und visuell ansprechender Song, wie er im ESC-Buche steht. Gut, dass er jetzt schon Support bekommt. Denn nicht nur ESC-Fans finden den Track ziemlich nice, sondern auch einige VIPs. Jan Böhmermann und sogar Hollywoodstar Russell Crowe stehen voll auf den Sound und twitterten mal eben eine kleine Empfehlung.

 

Wie stehen die Chancen?

Ob der ganze Support ein gutes Omen für die Band sein wird, zeigt sich erst in den nächsten Tagen. Der Song bringt immerhin alles für einen potenziellen Gewinner mit. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Mit beim Vorentscheid sind weitere isländische Künstler wie: Nína Dagbjört, Ísold & Helga, Iva und DIMMA. Für uns Deutsche eher unbekannte Namen. Vielleicht aber nicht mehr lange.  

 

 

 

DER MÖGLICHE ISLÄNDISCHE BEITRAG:

 

WIRD ISLAND jetzt den ESC GEWINNEn?

 

Das kann gut sein! Wie jedes Jahr werden in den ersten Monaten des neuen Jahres die Künstler so langsam bekannt gegeben. Wer sich schon relativ früh Fans sichert und hervorsticht, hat eine gute Chance auf den ESC-Sieg. So ist es auch bei Netta mit "Toy" passiert.

 

Wichtig ist dabei die ganze Präsentation im Internet. Deswegen spendieren die meisten Länder ihren Songs mittlerweile ein Musikvideo. Deutschland hat in den letzten Jahren eher weniger auf Musikvideos gesetzt. Das wird sich aber ändern.

Am 27. Februar wird nicht nur der deutsche Beitrag enthüllt, sondern auch das Musikvideo präsentiert. Mal schauen, ob der deutsche Beitrag mit dem Isländischen mithalten kann. Vielleicht heißt es dann am 16. Mai in Rotterdam auch für uns endlich mal wieder: "Germany, 12 Points"!

 

 

Autor: 
mw
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS