Facebook und Instagram bald kostenpflichtig?

Seit einer neuen Funktion bei iOS 14.5 bangen Facebook und Instagram um ihr Werbegeschäft. Jetzt leiten sie erste Schritte ein, um dagegen zu kämpfen.

instagram-1789189_1920 (1).jpg

Bei der neuen iOS-Funktion "App Tracking Transparency" müssen die Apple-Nutzer*innen jetzt zustimmen, ob Entwickler*innen die Nutzerdaten über Apps und Websites für personalisierte Werbung tracken dürfen. Welche Folgen diese Funktion haben könnte, haben wir dir hier aufgezeigt. Wie die Technik-Website iMore berichtet, suchen die beiden Social Media-Plattformen Facebook und Instagram nach Möglichkeiten, um die Nutzer*innen davon zu überzeugen, das Tracking zu erlauben.

 

Wer die neue Version auf seinem iPhone installiert hat, bekommt bei den Apps ein Hinweis-Fenster angezeigt. Unter anderem wird darauf hingewiesen, dass insbesondere kleine Unternehmen von personalisierter Werbung profitieren. Zudem kann man lesen, dass vor allem die personalisierte Werbung die größte Einnahmequelle ist und somit dafür sorgt, dass die Plattformen weiterhin kostenlos betrieben werden können.

 

Verstoß gegen die Apple-Regeln

Facebook und Instagram schreiben zwar nicht direkt, dass die Apps in Zukunft kostenpflichtig werden könnten, stattdessen kann man nur lesen, dass die Nutzer*innen mit der Zustimmung für das Werbetracking dabei helfen sollen, Instagram und Facebook auch künftig kostenfrei zu halten. Zu beachten ist dabei, dass Apple explizit in seinen Regeln klar stellt, dass die Nutzer*innen nicht überzeugt werden dürfen, sich tracken zu lassen. Somit ist die Aktion von Facebook und Instagram wohl nicht erlaubt. Die nächste Runde im Streit kommt also bestimmt schon bald...

 

Autor: 
ps
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS