Freizeitpark in NRW plant "Drive-In-Weihnachtsmarkt"

Um dem Coronavirus ein Schnippchen zu schlagen, plant der Kalkarer Freizeitpark "Wunderland" einen außergewöhnlichen Weihnachtsmarkt.

Wegen der weiterhin anhaltenden Corona-Pandemie werden in diesem Jahr viele Weihnachtsmärkte anders oder eben gar nicht stattfinden können. Ein Freizeitpark in Nordrhein-Westfalen hat sich deswegen etwas ganz Besonderes ausgedacht. Das "Wunderland Kalkar" plant einen Drive-In-Weihnachtsmarkt!

 

In einer Ankündigung des Betreibers heißt es: "Geplant ist eine Strecke von ca. 2,5 km." Die Besucher*innen sollen auf dem Gelände des Freizeitparks im Auto durch geschmückte Messehallen fahren. Die drei geplanten Messehallen werden demnach in verschiedene Themenwelte umgewandelt - mit Kunstschnee, Zirkus-Acts und beleuchteten Traktoren. Eine Krippenlandschaft soll es ebenfalls geben - mit echten Tieren!

 

Genehmigung noch nicht erteilt

Der Plan klingt auf jeden Fall mega gut, da niemand aus seinem Auto aussteigen darf, hält der Betreiber den außergewöhnlichen Weihnachtsmarkt für corona-sicher. Generell steht die Stadt Kalkar dem Projekt positiv gegenüber, eine behördliche Genehmigung muss dennoch erst erfolgen. "Das ist eine schräge, wilde Idee" und das Verfahren werde "Wohlwollend begleitet, aber auch ernsthaft geprüft", so Stadtsprecher Harald Münzner.

 

Wenn es eine Genehmigung gibt, dann soll der "Drive-In-Weihnachtsmarkt" voraussichtlich vom 10. bis 31. Dezember, immer von Mittwochs bis Sonntags jeweils in den Abendstunden, stattfinden. Hintergrund der ganzen Idee ist, dass der Betreiber vom "Wunderland" die Arbeitsplätze einer Mitarbeiter*innen sichern will. Wegen der Corona-Maßnahmen durchleben auch Freizeitparks schwere Zeiten.

 

Autor: 
kk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS