Geben statt kaufen: Am 1. Dezember ist Giving Tuesday

Ein Tag lang liegt der Fokus auf Geben und Spenden! Im krassen Gegensatz zum Black Friday und dem Cyber Monday gibt's seit ein paar Jahren auch den Giving Tuesday.

Den Black Friday kennt mittlerweile wahrscheinlich fast jede*r, aber hast du schon vom Giving Tuesday gehört? Seit 2012 wird jährlich am 1. Dezember - ganz im Gegensatz zum Konsumrausch - der Fokus auf's Geben und Spenden gelegt. Auch wenn der Tag noch recht jung ist, die Idee verbreitet sich inzwischen auf der ganzen Welt und mehr als 100 Länder nehmen daran teil. Deutschland ist übrigens seit 2015 dabei. Gegründet wurde der Giving Tuesday von der New Yorker Initiative 92nd Street Y.

 

Was ist die Idee?

Der Gedanke ist so simpel wie genial: Geld am Black Friday oder Cyber Monday sparen - es muss ja nicht in einem Kaufrausch enden - und lieber an eine gemeinnützige Organisation am Giving Tuesday spenden. Auch wenn du kein Geld spenden kannst, dann spende doch Zeit oder Wertschätzung! Am 1. Dezember engagieren sich mittlerweile weltweit Privatpersonen, Unternehmen und Non-Profit-Organisationen, die etwa durch kleine Gesten oder groß angelegte Spendenaktionen auf den Tag und die Aktion aufmerksam machen.

 

Was kann ich tun?

Wie oben bereits erwähnt, musst du nicht zwingend dein Sparbuch plündern und es spenden - es reicht auch schon, wenn du dem Thema deine Aufmerksamkeit schenkst und zum Beispiel bei der #rylgivingchallenge mitmachst und der Community verrätst, warum du eben nicht beim Black Friday shoppen warst. Und wenn du das Ganze nicht mal in sozialen Netzwerken breittreten willst, dann erzähle es doch einfach deinen Freundinnen und Freunden, Bewusstsein für etwas schaffen ist doch immer der erste Schritt.

 

Autor: 
kk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS