Gebrauchte Produkte online kaufen - mit diesen Tipps geht's leichter!

Marie hat 10 Tipps für deinen Kauf auf Online-Plattformen, die du kennen musst!

Second-Hand kaufen ist IN! Wieso alles neu kaufen, wenn das gleiche Produkt gebraucht ein zweites Zuhause sucht? Das spart nicht nur Ressourcen, sondern ist auch umweltfreundlich. Marie ist selbst regelmäßig auf Verkaufsplattformen wie eBay, Vinted, etc. unterwegs und teilt mit dir ihre Erfahrungen. Als Käufer*in gibt es nämlich einige Tipps, wie du garantiert an dein gewünschtes Produkt rankommst - Marie weiß wie.

1. Auf das AnzeigenDatum achten

Je nachdem wann die Anzeige veröffentlicht wurde, kann man entscheiden, ob man lieber schnell zuschlägt oder ob noch Spielraum zum Verhandeln da ist. Je länger eine Anzeige online ist, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass sich der/die Verkäufer*in auf einen niedrigeren Kaufpreis einlässt.

 

2. schnell sein

Ist der Artikel sehr beliebt oder selten auf Kleinanzeigen zu finden, sollte man schnell sein und ein sehr zeitnahes Abholdatum vereinbaren. Wer am schnellsten abholen kann, bekommt meistens den Zuschlag. Falls das aus zeitlichen Gründen nicht möglich ist, kannst du eine Anzahlung zum Beispiel per PayPal vorschlagen, damit der/die Verkäufer*in eine Garantie hat, dass er/sie nicht nur hingehalten wird und am Ende aus dem Kauf doch nichts wird.

3. Freundlich sein

Bei Verkaufsplattformen sind Leute häufig sehr kurz angebunden und teilweise echt unverschämt. Es gibt ganze Sammlungen von witzigen bis verstörenden Kleinanzeigen-Anfragen. Gerade deshalb lohnt es sich die Anfrage etwas ausführlicher zu formulieren. Ein kurzes Hallo, dass du interessiert bist oder gleich deine Kaufabsicht formulieren. Oft schreibe ich auch dazu, warum ich das Teil brauche beziehungsweise warum ich mich darüber freuen würde. Du musst bedenken, dass Menschen wahrscheinlich noch an ihren Gebrauchsgegenständen hängen und sie lieber an jemanden abgeben, der freundlich ist und den Gegenstand zu schätzen weiß. Die Person ist dann auch eher gewillt mit dem Preis runterzugehen oder bei mehreren Interessent*innen, den Zuschlag zu geben. 

4. Versand erleichtern

Manche Verkäufer*innen versenden nicht und haben es bereits in ihrer Anzeige vermerkt. Dennoch kann es sein, dass du ein bestimmtes Teil einfach nicht in deiner Stadt bekommst. Du kannst dem/der Verkäufer*in freundlich anbieten, den Versand so einfach wie möglich zu gestalten, indem du alles in die Wege leitest und das Paket selbst online frankierst und bezahlst, sodass er/sie nur noch einen QR-Code am Postschalter vorzeigen muss. Alles, was du von dem/der Verkäufer*in brauchst, ist die Absenderadresse und die Maße des Päckchens.

 

5. Beim Versand sparen

Wenn man ein Päckchen oder Paket online frankiert kann man bares Geld sparen. Die Preise der Online-Versandmarken sind nicht nur günstiger. Wenn du häufiger etwas versendest, lohnt sich zudem eine 10er-Marke. Auch kann der Versand je nach Größe des Pakets bei verschiedenen Anbietern günstiger sein. Hermes bietet zudem noch einen vergünstigten Preis für den Versand in dem nächstgelegenen Paketshop an. Vergleichen lohnt sich und irgendwann hast du die Preise drauf.

6. Bei Tageslicht abholen

Wenn möglich, versuche den Abholtermin bei Tageslicht zu vereinbaren, gerade wenn du dich nicht wohl damit fühlst, in die Wohnung des/der Verkäufer*in zu gehen, sondern eine Übergabe auf der Straße vereinbart hast, kannst du das Gekaufte so besser auf Macken checken und gegebenenfalls nochmal nachverhandeln.

 

7. Freunde und Familie in anderen Städten einbinden

Vor allem bei seltenen und größeren Gegenständen oder Möbeln lohnt es sich auch mal in anderen Städten und Regionen zu schauen. Vor allem Metropolen haben häufiger ein größeres Angebot und damit auch günstigere Preise. Du kannst deine Suchanfrage mit deinem nächsten Besuch bei Freunden oder Familie in der jeweiligen Stadt verbinden. Die können das Teil dann für dich abholen und lagern, bis du zu Besuch bist und es abholen kannst. So bin ich schon an das eine oder andere coole Vintage-Möbelstück gekommen. 

 

8. Mehrere Artikel bei einem/einer Anbieter*in suchen

Wenn du bei jemandem fündig geworden bist, lohnt es sich auch noch einen Blick auf das Profil des/der Anbieter*in zu werfen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass er/sie vielleicht noch etwas anderes in seinem/ihrem Fundus hat, dass dir gefällt oder dass du brauchst. Manchmal frage ich sogar direkt danach, zum Beispiel bei Kindersachen. Da der/die Verkäufer*in vielleicht noch das eine oder andere Fundstück zuhause hat, dass er nicht schon fotografiert und inseriert hat.

 

9. Sicherheit und Bezahlung

Leider gibt es auch Betrüger*innen auf Verkaufsplattformen. Bei höheren Beträgen würde ich daher auf das Bezahlsystem der jeweiligen Plattform zurückgreifen. Auch Kleinanzeigen bietet seit neuestem an, versichert über die Plattform zu bezahlen. Bei kleineren Beträgen schaue ich mir immer die Bewertung und die Statistik des/der Users*in an und lass' mich von meinem Bauchgefühl leiten. Allein deswegen lohnt es sich die Nachrichten persönlicher zu verfassen, weil auch der/die Verkäufer*in dann persönlicher antwortet und man so besser einen Vibe bekommt, ob man der Person vertrauen will.

 

Ich wickle vieles über PayPal ab, da der/die Verkäufer*in in Echtzeit sein Geld bekommt und man somit den Artikel auch schneller zugeschickt bekommt. In der Regel läuft es über die "Freunde und Familie"-Option, da keine weiteren Gebühren anfallen. Solltest du die versicherte "Waren und Dienstleistungsoption" wählen, solltest du das vorher mit dem/der Verkäufer*in abklären, da ihm/ihr die Gebühr abgezogen wird und er/sie womöglich einen Aufschlag verlangen wird. 

 

10. Zuerst Lokal, dann National schauen

Wenn du auf der Suche nach etwas bist, dann lohnt es sich, allein um den Versand zu sparen, den Suchradius auf deine Stadt zu beschränken. Wenn du da nicht fündig wirst, kannst du deine Suche deutschlandweit ausweiten. Und wenn du auch da nicht fündig wirst bzw. du zum Beispiel nach einer anderen Farbe suchst, lohnt es sich eine Suchanfrage einzurichten und sich per Pushnachricht benachrichtigen zu lassen, wenn eine passende Anzeige online geht. 

 

Du interessierst dich für weitere Themen rund um Nachhaltigkeit? Dann schau doch mal bei Green Up Your Life vorbei. Auf unserer Webseite findest du alle Podcasts und Themen, die Marie bisher behandelt hat. 

Autor: 
sb
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS