Goodbye, Captain Tom!

Mit seinem Rollator-Spendenlauf wurde Thomas "Tom" Moore zu einem weltberühmten Hoffnungsträger in der Pandemie-Zeit. Jetzt ist der 100-Jährige an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben.

Es ist Frühjahr 2020 - während in Großbritannien die Corona-Pandemie besonders schlimm wütet und das Land im Lockdown ist, zieht ein 99-jähriger Weltkriegsveteran mit seiner Gehhilfe emsig Runden durch den Hinterhof seines Anwesens, um Spenden für den Nationalen Gesundheitsdienst "NHS" zu sammeln.

 

rekorde und berühmt im hohen alter

Was mit dem simplen Wunsch begann, die NHS in der herausfordernden Zeit etwas finanziell zu unterstützen, entwickelte plötzlich eine unglaubliche Dynamik - die eigentlich angedachten 1.000 Pfund waren schnell erreicht und am Ende kam eine beeindruckende Spendensumme von umgerechnet 37 Millionen Euro zusammen. Das ist sogar die höchste Summe, die je bei einem Spendenlauf erzielt wurde. Damit sicherte sich der Rentner mit dem Rollator übrigens nebenbei auch noch einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde.

 

"Captain Tom" wurde quasi über Nacht weltweit berühmt und verkörperte für viele eine positive Hoffnungsgestalt in der Pandemie-Zeit. "Das letzte Lebensjahr unseres Vaters war geradezu bemerkenswert. Er war verjüngt und erlebte Dinge, von denen er nur geträumt hatte", so seine zwei Töchter rückblickend. 

 

ein chart hit und ein treffen mit der queen

Und es war tatsächlich viel los in Toms letztem Lebensjahr: Nach seinem Rekord-Spendenlauf ernannte ihn das Militär zum Ehren-Oberst, zu seinem 100. Geburtstag erreichten ihn ganze 125.000 Glückwunschkarten aus aller Welt und mit seiner Version der Fußball-Hymne "You'll Never Walk Alone", die er zusammen mit einem NHS-Chor aufnahm, eroberte er die Spitze der Charts.

 

Eine besondere Ehre wurde dem rüstigen Briten im Juli letzten Jahres zuteil, als er von der Queen höchstpersönlich zum Ritter geschlagen wurde. Es war einer der seltenen Auftritte der Queen seit Pandemiebeginn und es heißt, sie habe es sehr genossen, Tom und seine Familie getroffen zu haben.

 

nicht gegen corona geimpft

Aufgrund von Medikamenten gegen eine Lungenentzündung konnte Sir Thomas Moore nicht gegen das Virus geimpft werden und verstarb nun an einer Corona-Infektion. 

 

Viele Fans, aber auch Politiker würdigten sein außergewöhnliches Wirken während dieser schweren Zeiten. Den Briten und der Welt wird Captain Tom als inspirierender Held in Erinnerung bleiben, der Hoffnung gemacht und gezeigt hat, dass man auch im hohen Alter noch Großes bewirken kann. 

 

Autor: 
ld
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS