Google & Facebook wollen bis 2030 klimaneutral werden

Google und Facebook haben Großes vor in den kommenden Jahren - sie wollen komplett klimaneutral werden!

Unsplash_NoPlanetB_160920_970.jpg

Die Klimaneutralität bei Facebook betrifft die gesamte Wertschöpfungskette, das beinhaltet dann also auch Facebooks Zulieferer, die Arbeitswege der Mitarbeiter und der Dienstreisen. Erreicht werden sollen die Ziele durch den Einsatz erneuerbarer Energien und Einsparungen. Das Unternehmen geht aktuell davon aus, dass beispielsweise ein Teil der Dienstreisen durch Videokonferenzen ersetzt werden könnten. Als Erfahrungsbericht dafür gelten wohl die vergangenen Pandemie-Monate, in der Dienstreisen durch digitale Videokonferenzen ersetzt wurden.

 

Die restlichen Emissionen will Facebook mithilfe von Technologien zur CO2-Bindung auffangen. Bis Ende des Jahres will das soziale Netzwerk bereits im regulären Betrieb klimaneutral werden. Dafür werde beispielsweise in Dänemark ein Rechenzentrum mit Windkraft betrieben, welches nicht nur Facebook, sondern auch gleichzeitig knapp 7.000 Haushalte mit Wärme versorgt.

 

Nutzer sollen zudem künftig in einer speziellen Area zuverlässige Informationen mit Zugang zu Ressourcen führender Forschungsorganisationen erhalten. Das Zentrum ist bisher für die Standorte Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die USA geplant. Einen ähnlichen Bereich hatte Facebook bereits zur Corona-Pandemie eingerichtet.

 

>> Wir mobilisieren zum Schutz der Umwelt: ENERGY ACT FOR THE PLANET

 

Erst am Montag (14. September) hatte Google CEO Sundar Pichai die frohe Botschaft verkündet, dass Google mit dem heutigen Tag seinen gesamten Kohlendioxid-Ausstoß eliminiert habe. Dabei ging es um sämtliche operativen Emissionen aus der Zeit vor 2007, wo Google CO2-neutral wurde. Damit ist Googles historischer CO2-Fußabdruck seit der Gründung 1998 nun wieder bei Null.

 

Seit 2017 gleicht Google seinen jährlichen Stromverbrauch vollständig mit erneuerbaren Energien aus. Googles kommendes Ziel ist nun bis 2030 das komplette Geschäft ausschließlich mit CO2-freier Energie zu betreiben. Dann soll auch wirklich jede Mail, jede Suchanfrage und jedes YouTube-Video frei von Kohlenstoffdioxid sein. Sehr begrüßenswerte Pläne!

 

Autor: 
jk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS