Hausmittel gegen Mückenstiche

Du legst dich ins Bett, machst es dir richtig schön gemütlich, schaltest das Licht aus, schließt die Augen und dann geht das lästige Gebrumme und Gesumme wieder los. Die Rede ist von Mücken. Wir geben dir Tipps, was du akut gegen Stiche tun kannst und wie du generell ein wenig "Mückenvorsorge" betreiben kannst.

muecke970.jpg

Es gibt wenig, was im Sommer mehr nervt als Mücken. Trotzdem gehören die kleinen Blutsauger zum festen Bestandteil unseres Sommeralltags. Mücken stehen auf Körperwärme und Schweißgeruch und werden durch diese beiden Faktoren besonders gerne angezogen. Stechen tut übrigens nur die weibliche Mücke, um sich fortpflanzen zu können. 

 

Was passiert genau bei einem mückenstich?

Beim Mückenstich sondert die Mücke ein Sekret aus ihrem Körper, um die Gerinnung des Blutes zu verhindern. Im Zuge dessen bekämpft das menschliche Immunsystem dieses Sekret allerdings und setzt in der Haut sogenannte Histamine frei - und genau das sorgt dann für den nervigen Juckreiz!

 

Warum kratzen sinnlos ist und sogar gefährlich werden kann

Wenn du anfängst, dich zu kratzen, verteilt sich das Sekret der Mücke weiter und die allergische Körperreaktion verschlimmert sich nur. Rötungen sind in der Regel vollkommen normal, kratzt du den Stich allerdings auf, können Bakterien eindringen und Infektionen verursachen, was gefährlich ausgehen kann.

 

diese hausmittel helfen akut gegen mückenstiche

Was du immer tun kannst: die betroffene Stelle kühlen. Dafür kannst du einfach Eiswürfel in ein Tuch wickeln oder ein Kühlpack benutzen und die betroffene Stelle damit kühlen. Das lindert die Schwellung sowie den Juckreiz.

 

Du kannst den Stich allerdings auch mit Hitze bekämpfen. Dafür nimmst du dir einen Löffel, legst ihn in heißes Wasser, bis er sich erhitzt und legst dann den Löffel auf den Stich. Durch die Hitze wird das Sekret der Mücke dabei zum Stocken gebracht. Das bewirkt, dass der Körper das Gift nicht mehr als solches erkennt und die Abwehrreaktion ausbleibt.

 

Die Zwiebel, der Alleskönner schlechthin, kann wie bei Wespenstichen auch bei Mückenstichen helfen. Schneide dir eine Scheibe ab und lege sie auf den Stich. Der schwefel-enthaltende Zwiebelsaft wirkt antibakteriell und kühlt dabei auch noch. Das Gleiche kannst du statt mit der Zwiebel auch mit einer Zitronenscheibe machen.

 

Auch Essig kann dir als bewährtes Hausmittel helfen. Vermische ein wenig Wasser mit Essig, tränke ein Tuch ins Gemisch und drücke das Tuch dann auf die betroffene Stelle.

 

Zahnpasta, idealerweise aus dem Kühlschrank für den zusätzlichen Cool-Effekt, kann deine Beschwerden ebenfalls lindern. Auftragen, kurz antrocknen lassen und anschließend mit lauwarmen Wasser abwaschen. 

 

Wir haben noch einige Vorsorge-Tipps für dich, mit denen dich die Mücken eventuell sogar komplett in Ruhe lassen:

 

  • Dusche deinen Körperschweiß weg (Hilft allerdings im heißen Sommer nur kurz)
  • Verzichte auf stark parfümierte Duschgels oder Shampoos
  • Trage lange, helle Kleidung
  • Pflanze Tomaten, Lavendel oder Minze im Garten oder auf deinem Balkon an
  • Ätherische Öle wie Zedernholz, Eukalyptus und Zitrusöle können auch helfen
  • Entferne Wasseransammlungen im Garten oder auf dem Balkon 
  • Zünde gemahlenen Kaffee auf einer feuerfesten Unterlage an
  • Kaufe dir Fliegengitter und setze sie in deinen eigenen vier Wänden ein
  • Schalte deinen Ventilator an
 
 

 

Autor: 
jk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS