Internetnutzung in Deutschland auf Rekordhoch

Noch nie haben die Deutschen so viel gesurft wie vergangenes Jahr. Schuld daran ist wohl die Corona-Pandemie.

Pix_Internetnutzung_220321_970.jpg

Tagsüber Home Office, zwischendurch surfen und abends Netflix. Das kommt dir bekannt vor? Dann geht es dir wie vielen Deutschen, denn wir sind immer öfter online. Im Jahr 2020 lag das genutzte Datenvolumen bei schätzungsweise 76 Milliarden Gigabyte und damit um 16 Milliarden Gigabyte höher als 2019. Das geht aus Statistiken der Bundesnetzagentur hervor.

 

Extreme Zunahme der mobilen Internetnutzung

Diese Zahlen gelten allerdings nur für das genutzte Festnetz-Internet, also für alles, was du am Computer oder Laptop zu Hause oder im Büro nutzt. Die Zahlen für die Smartphone- oder Tablet-Nutzung sind da noch gar nicht eingerechnet. Was die mobile Internetznutzung angeht, so sind die Zahlen auf 3,97 Milliarden Gigabyte im letzten Jahr nach oben geschnellt. 2019 waren es noch 2,76 Milliarden Gigabyte, also ein Zuwachs von krassen 38 Prozent!

 

Schuld ist hauptsächlich die Pandemie

Aber keine Sorge. Die Bundesnetzagentur macht für diese steile Entwicklung eindeutig Corona verantwortlich. Zwar steigt die Internetznutzung seit Jahren an, aber durch die Pandemie verbringen wir alle mehr Zeit zu Hause - zum Teil im Home Office, spätestens aber abends beim Serien streamen, da Veranstaltungen oder Parties ja nicht stattfinden. Dennoch ist es eine krasse Entwicklung.

 

 

Der Spiegel berichtet, dass wir 2015 noch nicht einmal ein Viertel des letztjährigen Datenvolumens nutzten. Ein Grund für den starken Anstieg im vergangenen Jahr könnte neben Corona aber auch die immer datenintensivere Internetnutzung sein. Denn Filme haben eine immer höhere Auflösung und Onlinespiele brauchen mehr Bandbreite.

 

Autor: 
kp
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS