Mitbegründer der Ice Bucket Challenge verstorben

An die Ice Bucket Challenge im Sommer 2014 erinnern sich wohl noch die meisten. An Pete Frates, den vermutlich größten Initiator der viralen Challenge, wohl nur noch die wenigsten. Dieser verstarb nun nach einem langen Kampf gegen die Nervenkrankheit ALS.

Pete Frates ALS.jpg

Pete Frates war einmal ein ganz normaler Mensch wie jeder andere auch. An der Eliteuniversität in Boston führte er sein College-Baseballteam als Kapitän an. Eines Tages dann aber erhielt er die Hiobsbotschaft. Als er sich bei einem Spiel verletzte und die Ärzte aufsuchte, unterrichteten ihn diese, dass er unheilbar an der amyotrophen Lateralsklerose, kurz ALS, erkrankt ist. Die Diagnose erhielt er 2012, doch statt an seiner Krankheit zu zerbrechen, blieb er positiv und sorgte 2014 wohl für den sinnvollsten viralen Hit jemals.

 

die ice bucket challenge!

 

Das Prinzip, einfach wie genial zugleich, um für viel Aufmerksamkeit zu sorgen. Teilnehmer gießen sich einen Eimer voll mit eiskaltem Wasser über den Kopf und nominieren bis zu drei Personen, das Gleiche zu tun. Die Idee entwickelte sich zum weltweiten Phänomen, die Liste von einflussreichen Promis, die an der Challenge teilnahmen, ist endlos lang. Von Bill Gates bis Lionel Messi waren alle mit von der Partie.

 

Mit der Challenge wollte Pete Frates die Krankheit viel mehr ins Bewusstsein der Menschen bringen, zudem verstand er die Challenge ebenfalls als Spendenaufruf, um die Krankheit besser erforschen zu können und Pflege und medizinische Versorgung von Patienten leisten zu können. Insgesamt kamen allein 2014 knapp 220 Millionen Dollar zusammen. Nun ist Pete Frates mit 34 Jahren an ALS gestorben, wie seine Familie mitteilte. "Nach einer heldenhaften Schlacht" gegen die Nervenkrankheit

 

Weiter hieß es im Statement seiner Familie: "Er hat sich nicht ein einziges Mal über seine Krankheit beschwert. Er sah sie als Herausforderung, den Verlauf dieser Krankheit, für die es keine Heilung und keine Behandlung gegeben hat, zu ändern - wenn nicht für sich, dann für andere." Gelungen ist das Pete Frates zweifelsfrei. Ruhe in Frieden, Pete!

 

 

 

 

Was ist als genau?

 

"Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) führt zu zerstörten Nerven und fortschreitender Muskellähmung. Die Betroffenen können sich im Verlauf der Erkrankung nicht mehr bewegen. Sie haben Schwierigkeiten beim Schlucken, Sprechen und Atmen, bleiben in der Regel aber geistig fit. Die Krankheit tritt häufig um das 50. Lebensjahr auf, etwa die Hälfte der Patienten stirbt innerhalb der ersten drei Jahre."

(Quelle: dpa)

 

Autor: 
jk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS