Neue Barbie-Puppen für mehr Diversität

In Nürnberg präsentierte der Barbie-Puppen-Hersteller Mattel einige neue Puppen, die dem Barbie-Kosmos mehr Diversität verleihen soll.

barbieartikel2020.jpg

Auf der Nürnberger Spielwarenmesse sorgte Mattel für eine kleine Überraschung, als der Hersteller seine neue Puppen-Kollektion der etwas anderen Art vorstellte. Neben handelsüblichen Barbie-Blondinen kommen nun auch Puppen ohne Haare, ein Ken mit langen Haaren und Batik-Shirt, eine dunkelhäutige Puppe mit Beinprothese sowie eine Barbie mit der sogenannten Hautkrankheit Vitiligo auf den Markt. Für die Puppe mit der Hautpigmentstörung arbeitete der Puppen-Hersteller sogar mit einem Dermatologen zusammen. Als Vorbild für die Puppe könnte das 25-jährige Model Winnie Harlow gedient haben.

 

Bereits im letzten Jahr kamen besondere Barbie-Puppen heraus, darunter beispielsweise eine Puppe im Rollstuhl. Mit der neuartigen Kollektion wollte der Hersteller ein wenig von veralteten Schönheitsidealen wegkommen. Lob gab es dafür trotzdem nicht überall, viel zu spät wären die Designer auf solch eine Idee gekommen, hieß es von Seiten der Kritiker. Laut dem "Forbes"-Magazin sogar ganze 60 Jahre zu spät.

 

 

 

Autor: 
jk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS