"Pinky Gloves" wird eingestampft

Nach der heftigen Kritik machen die beiden Gründer Schluss mit "Pinky Gloves" und haben eine flehentliche Bitte.

Vergangene Woche stellten Jungunternehmer bei der TV-Show "Die Höhle der Löwen" ihre Firma und das Produkt "Pinky Gloves" vor - und ergatterten einen Deal. Doch noch während der TV-Ausstrahlung entstand im Netz ein Shitstorm und zahlreiche Frauen äußerte ihre Empörung. Mit dessen Ausmaß hatten die beiden Gründer wohl nicht gerechnet und ziehen nun Konsequenzen: Sie werfen hin.

 

"Wir hören auf mit #pinkygloves"

"Wir hatten zu keinem Zeitpunkt vor, jemanden zu diskreditieren oder einen natürlichen Prozess zu tabuisieren", schreiben die Unternehmensgründer Andre Ritterswürden und Eugen Raimkulow auf ihrer Homepage. In ihrem Text kündigen sie das Ende des Produkts an und räumen Fehler ein: "Die Entwicklung unseres Produkts und die Kommunikation dazu war nicht durchdacht". "Menschen machen Fehler - und mit Fehlern muss man umgehen, man muss darauf lernen und man sollte auch die Chance bekommen, an Fehlern zu arbeiten."

 

Gründer werden bedroht

Dass an dem Produkt heftige Kritk geübt wurde und wird, rechtfertigt allerdings nicht die Tatsache, dass Andre und Eugen bedroht werden: "Was uns hachhaltig sehr trifft, ist die Tatsache, dass wir einer heftigen Welle an Hass, Mobbing und Gewaltandrohungen, bis hin zu Morddrohungen, ausgesetzt sind. Wir werden auf offener Straße attackiert und beschimpft. [...] Wir halten das nicht mehr aus und sind mit unseren Kräften am Ende. Bitte hört damit auf, uns, unsere Familien und Unterstützer:innen anzugreifen und zu bedrohen."

 

Autor: 
kk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS