Revolution in der Textil-Branche? Die Wissenschaft ist da an etwas dran

Forscher und Forscherinnen in den USA arbeiten gerade an einem Stoff, den man frei verformen kann. Was damit theoretisch alles möglich wäre, erfährst du im Artikel!

kleiderstange110920.jpg

Nicht der Körper muss sich deiner Kleidung anpassen, sondern die Kleidung deinem Körper! Nach diesem Motto forschen aktuell wohl Wissenschaftler in den USA. Dabei handelt es sich um ein wolleähnliches Material, das seine Form verändern kann.

 

So formten die Forschenden beispielsweise einen Origami-Stern aus dem genannten Material. Wurde der Stern allerdings in Wasser getaucht, entfaltete er sich und ließ sich zu einer Röhre zusammenrollen. Diese blieb nach dem Trocknen sogar fest. Wurde sie aber wieder in Wasser getränkt, formte sich die Röhre wieder zum ursprünglichen Origami-Stern zurück.

 

Was ist das Geheimnis?

Das Geheimnis hinter dem verformbaren Stoff ist Keratin, ein faseriges Protein, welches beispielsweise in Haaren und Nägeln enthalten ist. Die Forscherinnen und Forscher extrahierten das Keratin aus den Resten von Angorawolle und entwickelten daraus ein Material, dass sich via 3D-Drucker in verschiedene Formen formen lässt.

 

Dadurch entsteht, zumindest in der Theorie, eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten für die Textilbranche, heißt es im Fachblatt Nature Materials. Beispielsweise wären BHs denkbar, deren Größe man Tag für Tag verändern könnte oder auch Sportkleidung, die je nach Bedarf und Wunsch luftdurchlässig oder luftdicht sein kann. Im Bereich der Medizin wären auch Bandagen möglich, die sich dem Heilungsprozess anpassen könnten. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg, trotzdem heißt es wieder einmal: Ein Hoch auf die Wissenschaft!

 

Autor: 
jk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS