Schluss mit Freunde-Streaming bei Spotify!

Ab sofort wird die Adresse der User abgefragt und das bedeutet womöglich Ärger für Leute, die sich mit Freunden Spotify mit dem Premium Family-Abo teilen. Alle Infos zur neuen Klausel in den Nutzungsbedingungen findest du hier!

Droht jetzt Ärger für Sharing-Accounts bei Spotify? Der Streaming-Dienst hat seine Nutzungsbedingungen erweitert und das betrifft vor allem das Premium Family-Abo. Die neuen Zusatzbedingungen für das Abonnement dürften das gemeinsame Nutzen eines Family-Accounts erschweren. Das Wesentliche dabei: Alle Nutzer des Abos müssen an derselben Adresse wohnen. Das könnte zur Folge haben, dass Spotify-Nutzer, die sich das Family-Abo mit Freunden teilen, mit potentiellen Sperren rechnen müssen.

 


In Spotifys Nutzungbedingungen steht unter "Nutzungsberechtigung und Verifizierung" folgendes:

"A. Um das Premium Family-Abo nutzen zu dürfen, müssen der Hauptnutzer und die bis zu fünf (5) Inhaber von Unterkonten Familienmitglieder sein, die ihren Wohnsitz an derselben Adresse haben."

 

"B. Bei der Aktivierung des Hauptkontos sowie bei der Aktivierung eines Unterkontos für den Premium Family-Dienst wird daher der Hauptnutzer bzw. der Inhaber dieses Unterkontos um die Angabe seiner Wohnadresse gebeten."

 

"C. Gegebenenfalls bitten wir dich von Zeit zu Zeit um die erneute Angabe der Wohnadresse, um zu verifizieren, dass du immer noch für den Premium Family-Dienst nutzungsberechtigt bist."


 

Strenge Kontrollen?

Inwiefern Spotify der Adressüberprüfung nachgehen und Konten gegebenenfalls sperren oder kündigen wird, ist laut The Verge nicht absehbar. Fest stehe nur, dass die neuen Nutzungsbedingungen dies ausdrücklich erlauben. Datenschützer schlagen auch schon Alarm: Christopher Weatherhead von der britischen Überwachungsgruppe Privacy International mahnt, dass Spotify durch die Adressabfrage willkürlich die Adresse von seinen Kunden nutzen könne.

 

Autor: 
kk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS