Selbstmord-Szene in Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" rausgeschnitten!

Die sehr detaillierte Selbstmord-Szene am Ende der ersten Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht" wurde nun von Netflix gelöscht. Aber warum?

Die beliebte Netflix-Eigenproduktion "Tote Mädchen lügen licht" (im Original: "13 Reasons Why") ist noch immer sehr umstritten und die Meinungen dazu gehen stark auseinander. Die einen finden die Serie super - gerade weil sie sich mit dem Thema Mobbing, Selbsthass und Selbstmord befasst und diese Themen somit etwas gesellschaftsfähiger gemacht werden. Andere widerum finden es sehr fragwürdig, über solche Dinge in einer Serie für Jugendliche zu sprechen. Kritiker bemängeln daher immer wieder, dass es nicht förderlich ist, Jugendliche direkt mit Szenen eines Selbstmordes zu konfrontieren, da unter ihnen auch persönlich Betroffene sein könnten.

 

Die Selbstmord-Szene am Ende der erste Staffel stelle besonders für diese Teenies eine große Gefahr dar, da sie sich dadurch sogar bestärkt fühlen könnten, sich das eigene Leben zu nehmen. Aus diesem Grund hat Netflix sich nun auch dazu entschlossen, die besagte Szene zu entfernen. Lediglich die erschreckende Reaktion der Eltern beim Fund der Leiche wurde beibehalten.

 

Zum Ende des Jahres soll Staffel 3 dann in Deutschland zu sehen sein. Genauere Informationen zum Startdatum gibt es aber leider noch nicht. Jedoch wird bereits gemunkelt, um was es in der Fortsetzung geht. Schauspielerin Anne Winters (Chlöe) verriet in einem Interview mit The Hollywood Reporter, dass es auch in der kommenden Staffel wohl wieder ein Tabuthema geben wird: "Abtreibung ist so ein großes Thema. Ich weiß nicht, ob sie es machen sollte oder nicht. Das überlasse ich den Autoren, aber es sollte auf jeden Fall diskutiert werden." Bleibt also abzuwarten, was genau passiert in der neuen Staffel. Wir sind gespannt.

 



 

hilfe suchen ist nichts schlimmes!

 

Hast auch du Probleme mit deinen Mitmenschen? Oder sogar mit dir selbst?

Wirst du in der Schule / auf der Arbeit gemobbt?
Oder hast du sonstige Probleme, über die du gern sprechen möchtest?

 

Hier kannst du dir helfen lassen.

Oder ruf direkt an: 0800/111 0 111 · 0800/111 0 222 · 116 123

(Anruf ist kostenfrei)

 

Autor: 
aw
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS