"Shelter Suit": Mode-Designer präsentiert Schutzanzug für Obdachlose

Nässe und klirrende Kälte sind für Obdachlose ein großes Problem. Ein niederländischer Designer hat nun aber einen Schutzanzug entworfen und verteilt diesen an bedürftige Menschen.

Pix_ObdachloserMann_210221_970.jpg

Ein Dach über dem Kopf und beheizte Zimmer: Für die meisten selbstverständlich, doch Obdachlose auf der ganzen Welt haben das nicht. Gerade die kalten und nassen Monaten sind für viele Leute "von der Straße" ein großes Problem. Das hat auch der niederländische Designer Bas Timmer erkannt und hat gehandelt - aus einem traurigen Grund.

 

Vater eines Freundes verstarb als obdachloser

Vor sieben Jahren verlor ein Freund vom 30-jährigen Bas seinen Vater, weil er gezwungen war, im Freien zu schlafen. Der Obdachlose erfror, weil die Notschlafstellen keinen freien Schlafplatz mehr hatten. Dieser Schicksalsschlag brachte Timmer zum Nachdenken: "Es ist erschreckend, dass wir eine gigantische Textilindustrie haben und jeden Tag Millionen von Kleidungsstücken in der Verbrennungsanlage verschwinden, wir aber trotzdem nicht alle Menschen warm halten können." So kann es nicht weitergehen, dachte Bas Timmer und handelte.

 

Mode für Bedürftige statt den Laufsteg

Seine Kreationen wollte Bas Timmer auf den Laufstegen der Welt sehen, doch dann änderte er sein Konzept. Luxuriöse Designs verschwanden aus seinem Atelier, stattdessen rückte er Streetwear in den Fokus. Der sogenannte "Shelter Suit" wurde zum Herzstück seiner Kollektion. Ein warmer und wasserabweisender Schutzschlafsack samt Kapuze, integriertem Schal und Tasche, der sich auch noch zur Jacke umfunktionieren lässt.

 

Mehr als 12.500 Shelter Suits haben Bas Timmer und sein Team bereits europaweit an Obdachlose verteilt. Außerdem versorgt der Mode-Designer neuerdings auch Flüchtlingskinder in Moria mit den Wärme-Overalls. Wir sagen: Hut ab für diese bahnbrechende Idee und so viel Zivilcourage!

 

 

Autor: 
kk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS