So gelingt der DIY-Haarschnitt im Lockdown

Durch den erneuten Lockdown mussten natürlich auch wieder Friseure schließen und das stellt einige Frauen und Männer vor gewaltige Probleme.

Pix_haircut_EDV1522019_970.jpg

Gerade Typen können oder wollen nicht experimentieren bei den Frisuren. Klar, Mädels sind mit der Situation bestimmt auch nicht glücklich, sie haben aber den Vorteil, dass viele das Haar wachsen lassen und sich zum Beispiel einen Zopf binden können. Daher konzentrieren wir uns in diesem Artikel auf die Männer und wie sie während des Corona-Lockdowns mit ihren Haaren umgehen können - inklusive Anleitungen fürs Haareschneiden.

 

1. Haare wachsen lassen

Wenn du vielleicht sowieso schon längeres Haar hast, dann bist du wohl in der glücklichen Position des "einfach wachsen lassen". Styles für Männer mit langen Haaren gibt's genug: Sei es der Man Bun, die wilde Mähne, etc.

 

2. Haare selbst schneiden

Nicht zwingend braucht man eine helfende Hand, denn mit etwas Geschick kannst du deine Haare einfach selbst schneiden. Du solltest zwar keine ultracoole Frisur eines Stylisten erwarten, aber zeigen kannst du dich damit auf alle Fälle, wenn du ein paar Tipps befolgst.

 

  • Konturen nachschneiden: Meist ist dein Haarschnitt noch ganz passabel, kürze einfach mit einer Haarschneidemaschine etwas die Seiten und deine Nackenhaare und schon kannst du den nächsten Friseurtermin noch etwas hinauszögern. Von Vorteil ist es, wenn die Maschine verschiedene Aufsätze hat, damit du mit unterschiedlichen Längen arbeiten kannst.
  • Spiegel vor und hinter dir: Im Idealfall machst du den Haarschnitt vor einem großen Spiegel und stellst auch noch einen zweiten Spiegel hinter dir auf, damit du dich von allen Seiten sehen kannst und keine Strähne auslässt.
  • Tipps vom Barber: Du willst dir vor dem ersten eigenen Haarschnitt lieber alles ganz genau anschauen? Dann haben wir dir ein nützliches Tutorial eines Barbers herausgesucht, dass du dir hier anschauen kannst.

 

 

3. Den Kopf selbst rasieren

Bevor du zum Kahlschlag ausholst, solltest du dir überlegen, wie kurz deine Haare überhaupt sein sollen. Am besten fängst du mit einem längeren Aufsatz an, kürzen kannst du später immer noch. Kleiner Tipp: Ab ca. zehn Millimeter schimmert bei den meisten die Kopfhaut durch.

 

Diese Ratschläge solltest du außerdem beachten:

  • Dein Haar solltest du im trockenenden Zustand rasieren. Wenn es nass ist, ist es zu weich und der Rasierer kann es nicht so gut greifen.
  • Starte am Oberkopf und rasiere die Haare gegen den Strich (Wuchsrichtung) - also von der Stirn zum Hinterkopf.
  • Im Nacken rasierst du von unten nach oben.
  • Jetzt kommen die Seiten dran. Hier rasierst du schräg von vorne in Richtung des Hinterkopfs.
  • Der Nacken und die Seiten sollten auf alle Fälle kürzer sein als das Haar auf dem Oberkopf. Schneidest du alle Haare auf eine Länge, wirkt dein Kopf schnell rund. Kürzere Haare im Nacken und an der Seite sehen deutlich professioneller auf.

 

Autor: 
kk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS