So pflegst du deine Haut im Winter richtig

Was du über den Trend „Layering“ und die Pflege deiner Haut in den Wintermonaten wissen musst.

Wusstest du, dass du deine Hautpflege ändern musst, sobald es kalt wird? Grund dafür ist, dass die Haut ganz anders auf die warme und trockene Heizungsluft, die Kälte draußen und das Fehlen der Sonne reagiert. Sie bekommt weniger Sauerstoff und Nährstoffe, weil sich die Blutgefäße zusammenziehen.

 

Wir haben für dich ein paar Tricks, wie du deine Haut gesund durch die Wintermonate bekommst.

 

Vorsicht bei heißen Duschen

Ein kleiner Tipp vorab: Wir alle lieben langes und heißes Duschen, wenn es kalt ist. Aber Vorsicht: Genau das ist falsch! Denn die Haut wird dabei leider strapaziert und der natürliche Ölfilm auf der Haut wird zerstört. Bei Kälte braucht unser Körper länger, um diesen Ölfilm wiederherzustellen. Tu deiner Haut also etwas Gutes und beschränke dich auf schnelle und lauwarme Duscheinheiten.

 

Verschiedene Hauttypen

Wenn du ein trockener Hauttyp bist, braucht deine Haut sehr viel Feuchtigkeit. Deshalb solltest du auf Produkte zurückgreifen, die Aloe Vera, Urea oder Panthenol beinhalten.

 

Vorsicht, trockene Haut nicht mit schuppiger Haut verwechseln! Bei Schuppen und kleinen Rissen braucht deine Haut, zusätzlich zur Feuchtigkeit, auch eine fetthaltige Pflege, in der am besten Lanolin enthalten ist. Generell gilt aber die Regel: Je fettiger die Haut, desto flüssiger die Pflege und je trockener die Haut, desto fettiger die Creme.

 

Was du auch nicht vernachlässigen solltest, sind deine Lippen. Bei denen ist es besonders wichtig, sie regelmäßig mit einer Lippenpflege einzuschmieren. Wenn du zu rissigen Lippen neigst, solltest du dir einen sehr fetthaltigen Balsam besorgen.


So funktioniert Layering

Besonders in den kalten Monaten, in denen unsere Haut mehr Aufmerksamkeit benötigt, ist es wichtig zu wissen, in welcher Reihenfolge du die Produkte auftragen solltest. Dieses "übereinanderschichten" von Pflegeprodukten nennt sich Layering.

 

Beim Layering gibt es sieben Steps:

 

Step 1: Reinigung

Damit die Pflege gut wirken kann, musst du deine Haut gründlich von Make-up und Talg reinigen. Dabei ist es egal, ob du dein Gesicht mit Tüchern, Gel oder einer Reinigungsmilch sauber machen möchtest, wichtig ist nur, dass dein Reinigungsprodukt zu deinem Hauttyp passt.

 

Step 2: Toner

Der Toner oder das Gesichtswasser soll dein Gesicht nochmal nachreinigen und gleichzeitig auf die Pflege vorbereiten.

 

Step 3: Serum

Das Serum wird von deiner Haut absorbiert und dringt in die tieferen Hautschichten vor. Dabei wird die natürliche Regeneration deiner Haut angestoßen.

 

Step 4: Gel und Lotion

Bevor die tatsächliche Creme aufgetragen wird, kannst du vorher eine zusätzliche Lotion auftragen. Du kannst diesen Schritt aber auch entweder auslassen oder alternativ zum fünften Schritt ansehen.

 

Step 5: Tages- oder Nachtcreme

Die Tagescreme schützt deine Haut tagsüber vor äußeren Einflüssen, beispielsweise der Umwelt und zusätzlich vor Feuchtigkeitsverlust.

Die Nachcreme hilft deiner Haut, sich zu regenerieren.

 

Step 6: Öl

Das Öl versiegelt deine Haut und schenkt ihr einen natürlichen Glow. Das benutzt du dann sozusagen als Abschluss der Gesichtspflege.

 

Step 7: Sonnenschutz

Viele vergessen, dass die Haut nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter Schutz vor der UV-Strahlung der Sonne braucht. Deshalb ist es wichtig, dass du jeden Tag Sonnenschutz aufträgst, um den Schutz vor UVA und UVB strahlen zu gewährleisten. 

 

Autor: 
sb
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS