So rettest du Obst und Gemüse vor dem Wegwerfen

Marie stellt dir diese Woche Gemüse-Abokisten vor.

202002_Gemusekorb_970.jpg

Unser Gemüse und Obst sieht nicht immer so makellos aus, wie man es aus dem Supermarkt gewohnt ist. Das macht es aber nicht weniger genießbar. Für den Handel gibt es oft strenge Vorlagen, wie das Obst und Gemüse auszusehen hat. Wenn der Erzeuger, also der Landwirt, keinen Abnehmer für das nicht der Norm entsprechende Gemüse oder Obst hat, wird es gar nicht erst geerntet. Dafür lohnt sich der Arbeitsaufwand nicht.
Mittlerweile gibt es einige Aboboxen, die genau solches Gemüse und Obst vor dem Wegwerfen retten. Marie hat sich zwei davon mal genauer angeschaut.

etepetete (deutschlandweit)

  • plastikfrei
  • 100% Bio Qualität
  • Deutschlandweit kostenloser Versand
  •  Wahl zwischen verschiedenen Boxen, Preis liegt zwischen 21,99 Euro und 36,99 Euro
  • Man wählt dann in welchen Intervallen die Boxen erscheinen sollen (wöchentlich, alle zwei, drei oder vier Wochen) und das Startdatum
  • der Inhalt variiert je nach Woche
  • Der Inhalt kommt direkt vom Feld zum Verbraucher
  • neben Boxen sind auch noch andere "einzelne" (abgepackte Nüsse, getrocknete Früchte) gerettete Produkte erhältlich
  • jederzeit kündbar

RübenRetter (deutschlandweit)

  • kommt meist von regionalen Lieferanten
  • saisonales Gemüse: Es kommt das rein, was gerade Saison hat
  • Der Gemüsekiste wird auch Obst hinzugefügt, das kann aber auch aus dem "sonnigen Süden" kommen - wird nicht genauer definiert
  • Auf der Webseite sind die Höfe einsehbar, von wo das Gemüse kommt
  • Die Abonnemonts variieren zwischen 18,99 Euro und 28,99 Euro
  • Intervalle: jede Woche oder jede 2. Woche
  • Kündigungsfrist 1 Woche, pausieren (z.B. bei Urlaub) möglich: per Mail Bescheid geben bis spätestens Montag 12 Uhr einer Bestellwoche
  • Deutschlandweit kostenloser Versand

Online Gemüseboxen

Es gibt natürlich auch noch mehr Aboboxen, oft auch regional bei dir in der Nähe, informiere dich da gerne mal darüber. Natürlich heißt das jetzt nicht, dass du dein Obst und Gemüse nicht mehr im Supermarkt oder im Hofladen kaufen sollst. Generell ist es besonders nachhaltig, regional und saisonal einzukaufen. Das Coole an den Aboboxen ist, dass auch du damit Essen retten kannst, das sonst einfach auf dem Feld  verrotten würde. Marie hat in einer Pro- und Contra-Liste mal ein Fazit der Gemüseboxen gezogen:

Pro:

  • die meisten arbeiten mit Bio-Bauern zusammen
  • retten Obst und Gemüse
  • regional und saisonal
  • umfassende Produktinformationen und leichtere Vergleichbarkeit
  • größere Auswahl
  • während Corona: kontaktfrei online bestellen
  • meistens genauer Liefertermin (und Zeitpunkt) ausmachbar
  • zeitsparend
  • bequem von der Coach einkaufen
  • kein Tüten schleppen
  • hilfreich für ältere und körperlich eingeschränkte Menschen
  • mehrere Haushalte werden mit einer Autofahrt abgedeckt - vielleicht sogar umweltschonender

Contra:

  • man kann sich die Gemüsezusammenstellung nicht aussuchen
  • Kühlkette teilweise unterbrochen - Gemüse kann schimmeln: kann man jedoch meistens reklamieren
  • mehr Verpackungsmüll - schlecht für Umwelt, teilweise kann man aber plastikfreien Versand wählen
  • teurer, auch wegen der Liefergebühren
  • kann Obst und Gemüse nach Reifegrad, etc. nicht selbst aussuchen
  • 2-3 Tage Lieferdauer

Marie hat sich übrigens schonmal damit beschäftigt, wie du Lebensmittelverschwendung eindämmen kannst. Das kannst du hier nochmal nachlesen.

 

Du interessierst dich für weitere Themen rund um Nachhaltigkeit? Dann schau doch mal bei Green Up Your Life vorbei. Auf unserer Webseite findest du alle Podcasts und Themen, die Marie bisher behandelt hat. 

 

Autor: 
sb
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS