Tequila kann nachhaltiger sein, als du denkst

... oder besser gesagt der Abfall, der während der Tequila-Herstellung entsteht.

NUE_Tequila_Lernestorod_pixabay.jpg

Tequila: Die einen hassen ihn, die anderen lieben ihn. Aber eine Eigenschaft hat der Agaven-Schnaps, die wohl jeder gut findet.

 

Stoff aus Agaven-Fasern

Denn aus dem Abfall der Tequila-Produktion hat die mexikanische Studentin Fernanda Ordorica Bechelany einen Stoff entwickelt, der bald Polyester ablösen könnte. Bei den 96 Millionen Litern Tequila, die jährlich produziert werden, fallen nämlich 289 Millionen Tonnen Faser-Reste an. Genau aus diesen Resten hat Bechelany nun einen komplett kompostierbaren Stoff hergestellt.

 

Nachhaltige Alternative

Der Stoff kann ganz flexibel eingesetzt werden, denn die dünnen Agavenfasern können beliebig geformt, genäht und sogar im Siebdruck eingesetzt werden. Durch die Abfallverwertung handelt es sich um eine deutlich nachhaltigere Alternative zu Polyester-Stoff. Für ihre Erfindung hat die Studentin der National School of Architecture, Art and Design Tecnologico in Monterrey sogar schon einen Preis gewonnen. Mit dem Preisgeld will sie ihre Forschung weiter vorantreiben, sodass ihr Stoff schon bald weltweit verwendet werden könnte.

 

Autor: 
sb
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS