The Future Of Dating

Was uns das letzte Jahr auf Tinder über die zukünftige Art zu Daten verrät.

Unsplash_TinderMobile_19092019_970.jpg

Mehr als ein Jahr begleitet uns nun schon die Corona-Pandemie und mit ihr auch die soziale Distanz, neudeutsch Social Distancing. Gerade für Singles eine harte Zeit. Das Bedürfnis nach menschlicher Nähe ist größer als je zuvor, doch Orte zum treffen sind geschlossen. Für Liebesuchende wurde oder ist Tinder zum "Place to go" geworden. Die Dating-App hat jüngst den "The Future Of Dating"-Report veröffentlicht, für den einerseits das Verhalten der Mitglieder und zum andren verschiedene Studien der letzten zwölf Monate analysiert wurden. Wir zeigen dir anhand der Daten die acht Trends, die die Zukunft des Datens formen werden.

 

1. Authentizität und Ehrlichkeit sind Trumpf

Die Gen Z ist bekannt dafür, Authentizität zu schätzen und sie machen den größten Anteil der Dating-Bevölkerung aus. In den Bios bei Tinder nahmen Erwähnungn wie "Angst" oder "normalisieren" zu, ein klarer Trend zu mehr Offenheit und Ehrlichkeit also.

 

2. Grenzen werden transparenter

Corona kann auch etwas Gutes haben, denn der Report geht davon aus, dass auch nach der Pandemie Vorsicht geboten wird und das Einverständnis des anderen selbstverstädlicher wird. Beispiel: 17 Prozent der Datenden "sprachen über Sicherheitsvorkehrungen vor dem Treffen" und 16 Prozent "fragten um Erlaubnis, ihr Date berühren zu dürfen." Das mag wenig klingen, ist aber viel mehr als in den Jahren zuvor.

 

3. Erst einmal "sehen, wie sich die Dinge entwickeln"

Auf der einen Sache kann eine Pandemie den Wunsch nach Hochzeit oder einer festen Bindung stärken. Doch es geht auch anders: Die junge Generation ist vielmehr offen für Beziehungen ohne bereits festgelegtes Muster. "Offen für Dates oder eine Beziehung oder einen coolen Freund oder ein Picknick-Date" oder "Hauptsächlich auf der Suche nach Freunden, aber wenn wir uns am Ende ineinander verlieben, ist das auch in Ordnung" sind Erwähnungen in Bios, die das ganz klar zeigen.

 

4. Digitale Dates = neue Normalität

Persönliche Treffen oder Kontakte wurden und sind riskant - also nutzt(e) die Gen Z das virtuelle Angebot. Die Häfte der 18- bis 25-jährigen Tinder-Mitglieder hatten während der Pandemie Videochats mit ihren Matches. 40 Prozent der Tinder-Mitglieder im Alter von 18 bis 25 sagen sogar, dass sie auch weiterhin digitale Verabredungen machen wollen, selbst wenn man sich wieder persönlich treffen kann.

 

5. Event-Dates statt Smalltalk

Interessante, einzigartige Aktivitäten beim ersten Date machen, damit man sich wirklich kennenlernen kann. Dieser Trend zu Event-Dates ohne den üblichen Smalltalk wird die Zukunft des Datings prägen, sagt der "The Future Of Dating"-Report. Und wenn wir mal drüber nachdenken: Warum eigentlich nicht?

 

6. Kleine Dinge, große Wirkung

Der Wunsch nach den kleinsten, unschuldigsten Arten von Körperkontakt wuchs enorm: Die Verwendung des Begriffs von "kuscheln" stieg um 23 Prozent, "Händchenhalten" um 22 Prozent. Nach Monaten ohne körperlichen Kontakt wissen Singles offenbar die kleinsten Momente der körperlichen Zuneigung sehr zu schätzen.

 

7. In der Nähe daten, statt in die Ferne schweifen

Im Juli 2020 lebten 52% der jungen Erwachsenen (wieder) bei ihren Eltern. Laut dem PEW Research Center die höchste Rate seit Jahrzehnten. Auch hier spielt Corona eine Rolle: Während manche in neue Städte zogen, hieß es für andere zurück zur Familie. Durch einen Umzug will man natürlich auch neue Leute kennenlernen und so stieg zum Beispiel die Nennung des Wortes "umziehen" in der Bio um satte 28 Prozent. Trotz der Möglichkeit, virtuelle Dates auf der ganzen Welt zu veranstalten, suchen Tinder-Mitglieder dennoch andere in ihrer Nähe.

 

8. Ein "Sommer der Liebe" könnte kommen

Während 2020 die Partnersuche in Slow Motion verlief, könnte 2021 ein "Sommer der Liebe" kommen. Viele Tinder-Mitglieder sind bereit wieder mehr auszugehen, sobald Impfungen (oder Antikörper) vorhanden sind. Fast ein Drittel der Singles gab an, dass es erst einen Impfstoff geben muss, bevor sie sich mit einer persönlichen Verabredung wohl fühlen.

 

>> Den kompletten "The Future Of Dating"-Report gibt's hier

 

Autor: 
kk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS