Verborgene Schätze: Das Geld liegt oft im Keller

Hast du noch alte Sachen auf dem Dachboden, im Keller oder wo auch immer? Schau dir lieber deine Sachen genau an und mit etwas Glück machst du bares Geld im Internet.

Viele kennen das: Über die Jahre sammelt man allerlei Krimskrams und verstaut es dann im Keller oder auf dem Dachboden, wenn man es nicht mehr braucht. Irgendwann ist der Keller oder der Dachboden aber auch voll und man muss sich von Spielzeug, alten Möbeln, Deko oder, oder, oder trennen. Da hilft nur Sperrmüll anmelden oder aber verkaufen - denn oftmals hat man echte Schätze in seinem Besitz. Ob sich ein Verkauf lohnt, zeigt häufig schnell ein Blick in Online-Marktplätze, wie zum Beispiel eBay.

 

In einem Zeitraum von einem Jahr hat eBay Verkaufsgegenstände analysiert* und wir verraten dir nun, bei welchen Fundstücken es sich lohnt, genauer hinzuschauen:

 

1. Reklame und Werbung

E-Mail-Schilder waren als Reklame gedacht, mittlerweile zählen sie zu den klassischen Sammlerobjekten und erzielen teilweise horrende Verkaufspreise. Im Schnitt bekommt man etwa 100 Euro, im September 2019 konnte sogar der außergewöhnliche Preis von knapp 28.150 Euro erzielt werden.

 

 

2. Designklassiker

Vor allem Liebhaber und Sammler zahlen für zeitlose Stücke oft einen hohen Preis.

 

  • Aktuell sind Möbel des dänischen Designers Hans J. Wegner beliebt, durchschnittlich werden bei eBay 917 Euro gezahlt. Ein seltener Peacock-Schaukelstuhl brachte es im Februar 2020 auf satte 3.152 Euro.
  • Wenn du eine Lampe von Louis Poulsen besitzt, verdienst du im Schnitt 446 Euro pro Verkauf.

 

3. Schallplatten

Sie werden nicht ohne Grund "das schwarze Gold" genannt und in diesem Jahr lag der Umsatz bei Vinyl-Verkäufen sogar über den CD-Umsätzen, doch der Wiederverkaufswert von Schallplatten hängt vor allem vom Zustand der Platte ab. Falsch bedruckte Cover sind Sammlerstücke, signierte Schallplatten oder eine Originalpressung aus den 1950- und 1960-Jahren können sehr wertvoll sein.

 

 

4. Kinder- und Jugendsachen

  • Micky-Maus-Comics gehen für rund 13 Euro pro Heft über die Theke, ein besonders seltenes Exemplar des ersten Micky-Maus-Heftes wurde für die stolze Summe von 17.025 Euro verkauft.
  • Tamagotchis, besonders beliebt in den 1990ern, gehen für rund zwölf Euro weg. Solltest du ein originalverpacktes, weißes Yasashii-Tamagotchi von Bandai aus Japan aus dem Jahr 1998 haben, kann er mehr als 500 Euro bringen.
  • Diddl-Mäuse, wie zum Beispiel der "Lolli Lovebear", lassen sich für 170 Euro verkaufen. 
  • Figuren aus Überraschungseiern gehen immer! Schlümpfe sind dabei am beliebtesten, sodass der Eierlauf-Schlumpf mit Löffel und das Ei aus der Olympiade der Schlümpfe regelmäßig bis zu 580 Euro einbringt.
  • Barbies bringen durchschnittlich 16 Euro ein. Besonders wertvoll sind sie, wenn sie die Prägung "Made in Japan" auf dem Rücken tragen. So wurde 2020 eine Vintage-Barbie für 1.393 Euro verkauft.
  • Solltest du Stoff- oder Porzellanpuppen von Käthe Kruse, Zapf oder Schildkröt haben, könnten Schätze dabei sein. Wenn sie die Originalverkleidung haben, umso besser.

 

 

5. Steiff-Plüschtiere

Jeder kennt die Kuscheltiere mit dem Knopf im Ohr und daher können sie auch weltweit zu einem stolzen Preis wieder verkauft werden. Im Schnitt werden sie für 28 Euro gehandelt.

 

  • Stammt das Steiff-Tier aus dem Jahr 1970 oder früher, ist es meistens sehr beliebt. Am Knopf im Ohr kannst du das Alter schnell erkennen.
  • Limitierte Stücke wie ein Karl-Lagerfeld-Steiff-Teddy sind im Mai 2020 für 1.776 Euro verkauft worden.

 

6. Ostalgie-Objekte

Nein, wir haben kein N in der Überschrift vergessen... Bei Ostalgie handelt es sich um Stücke aus der ehemaligen DDR, die heutzutage hohe Preise erzielen können.

 

  • Hast du ein therapeutisches Rupfentier? Im Schnitt bekommst du 603 Euro dafür, es können aber auch manchmal 2.400 Euro werden.
  • Pittiplatsch, der beliebte Freund des DDR-Sandmännchens, bringt es auf 16 bis 45 Euro.

 

 

7. Technik und Unterhaltung

VHS-Kassette, Apple Macintosh SE oder Nokia 3310 - alles total veraltet und nahezu nicht mehr brauchbar in der heutigen Zeit. Außer für den Verkauf, denn hier kann man bares Geld verdienen!

 

  • Eine Videokassette von "Die Schöne und das Biest" brachte im Januar 2020 sogar 2.360 Euro ein
  • Gut erhaltene, alte Versionen von "Das Dschungelbuch" können es auf 1.900 Euro bringen
  • Filme, die nur auf VHS und nicht auf DVD erschienen sind, sind generell gewinnbringend
  • Ein komplett restaurierter Apple Macintosh SE wurde im Juni 2020 für 531 Euro verkauft
  • Originalverpackte Noki 3310 bringen mehr als 260 Euro ein

 

Verkaufsstipps: Aussagekräftige Fotos und vollständige Beschreibung

Je ausführlicher und vollständiger die Beschreibung des zu verkaufenden Produktes ist, desto besser. Überzeugende Fotos, auf denen man den Verkaufsgegenstand einwandfrei erkennen kann, sind natürlich auch von Vorteil. Zum besseren Auffinden sollten unbedingt die allgemeinen Produktkategorien und der vollständige Produktname im Angebotstitel genannt werden. In den Beschreibungstext gehören Fakten wie Material, Maße, Zustand und Farbe.

 

Wir wünschen viel Erfolg und Spaß beim Ausmisten und Verkaufen!

*Alle Daten erhoben über Terapeak; Zeitraum: 31. Juli 2019 bis 30. Juli 2020; Zustand: neue, gebrauchte und generalüberholte Produkte; Angebotsformat: Festpreis und Auktionen; Angebots_Website: eBay.de

 

Autor: 
kk
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS