Virtueller "Dad" und virtuelle "Mum" erklären den Alltag

Mama und Papa bringen einem in der Regel alle wichtigen Tipps und Tricks bei, die man im Leben so braucht.

Doch was ist, wenn nicht? Wenn man beispielsweise ohne Vater oder Mutter aufwächst? Genau aus dieser Situation heraus hat sich Rob Kenney was ganz Besonderes überlegt.

Dad, how do I?

Er startete den YouTube-Account "Dad, how do I?". Dort präsentiert er den Usern alle Tipps und Tricks rund ums Handwerken und gibt Hilfestellungen im Alltag.

 

Am "Tool Tuesday" stellt Rob Kenney immer ein neues Werkzeug vor. Außerdem erklärt er, wie man eine Krawatte bindet, ein Auto startet, eine Bank baut, sich rasiert und noch vieles mehr. Eben alles, was man so wissen muss. Seine User nennt er übrigens liebevoll "Kids". Natürlich muss man nicht Vaterlos sein, um sich die Videos anzuschauen. Die Erklärungen sind für jeden geeignet, der mal Hilfestellung braucht. 

Mom, how do I?

Neuerdings gibt es auch einen neuen YouTube-Kanal, mit dem Namen "Mom, how do I?". Die YouTuberin, die sich nur "Mum" nennt, hat sich von Rob Kenneys Videos inspirieren lassen.

 

Denn laut ihr gibt es auch einige Dinge, für die man eine Mama braucht. Daher hat sie sich kurzerhand dafür entschieden, einen Channel für den "Mama-Part" der Erziehung zu starten: Bei ihr geht es eher ums Waschen, Kochen, Krankheiten und so weiter. Durch ihre eigenen sechs Kinder hat "Mum" auf jeden Fall einige hilfreiche Tipps & Tricks auf dem Kasten.

 

 

Zufriedene User

Die 2,39 Millionen Follower bei "Dad" und die über 32.000 Follower bei "Mum" sprechen wohl für sich. Beide Channel kommen bei den Usern sehr gut an. Viele User freuen sich darüber, endlich einen virtuellen "Dad" und eine virtuelle "Mum" zu haben, die einem die Basics beibringen.

 

Autor: 
sb
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS