Billie Eilish: "Mein Leben war sehr hoffnungslos."

Billie Eilish hat erstmals jeden Track ihres Erfolgalbums "Happier Than Ever" erklärt. Es geht um Bodyshaming und Machtmissbrauch, aber auch um die Liebe und Hoffnung. 

Ende Juli 2021 war es endlich soweit und Billie Eilishs zweites Album wurde releast. Mit "Happier Than Ever" schlägt Billie eine neue Richtung ein, musikalisch wie optisch - eine neue Ära eben! 

 

LIEBE, TOD & EXISTENZ 

Jetzt hat die 19-Jährige erstmals Track für Track die Songs und ihre Bedeutungen erklärt. Während manche Songs eher sehr direkt und unmissverständlich sind ("Lost Cause"), lassen andere mehr Platz für Interpretationen. Neben Songs über die Liebe (z.B. "Halley's Comet", "Billie Bossa Nova") geht es auch um ganz existenzielle Themen. Den Tod ("Everybody Dies") und das Älterwerden ("Getting Older"). 


Und es geht um die eigene Existenz - wer bin ich? Wer will ich sein? Was wird passieren? "My Future" sei zwar nicht der erste Song gewesen, den ihr Bruder Finneas und sie nach ihrem Debutalbum geschrieben haben, doch es "hat sich so angefühlt wie der Beginn einer neuen Welt", so Billie. "Mein Leben war sehr hoffnungslos in der Zeit [...] und ich bin da nur durchgekommen indem ich an die Zukunft gedacht habe", so die Sängerin.  

 

machtmissbrauch & body shaming

Billie schreckt auch vor gesellschaftlichen Themen nicht zurück. "Goldwing" etwa sei eine Metapher für eine junge Frau in der Musikindustrie. "Your Power" beschreibt das Machtgefälle und den Machtmissbrauch von Personen, die in einer höheren Position sind. Viele haben ihr für diesen Song gedankt, erzählt sie - über das Thema müsse viel mehr gesprochen werden. 

 

In "Not My Responsibility" prangert Billie Bodyshaming an. "Es ist das Beste was ich je geschrieben habe, nur niemand hat zugehört", meint sie lachend, doch es ist mehr ein verzweifeltes Lachen.  Der Hintergrund zur Geschichte: Als der Song releast wurde, wurde Billie im Netz für ihre Body Positivity gefeiert. Dann tauchten Paparazzifotos von ihr in einem Tanktop auf und sie wurde geshamed was das Zeug hält. Auch in "Overheated" hinterfragt Billie Paparazzi, Nachrichten, Schlagzeilen und Kommentarspalten im Internet.

 

Billie Eilish ist lange nicht die einzige, die tagtäglich Bodyshaming ausgesetzt ist. Vielmehr ist es gang und gäbe, dass Stars erdulden müssen, dass Fremde ungefragt über ihre Körper urteilen. Erst kürzlich sprach Weltstar Adele mit der Vogue  über das Thema und Schauspieler Jonah Hill forderte letzt seine Follower*innen auf, doch bitte keine Kommentare über seinen Körper zu machen - auch wenn sie nett gemeint seien. 

 

Es hat sich also einiges angestaut, das Billie beschäftigt hat. Ihre ganze Wut konnte sie dann am Ende von "Happier Than Ever" rausschreien. Es sei der therapeutischste Song, den sie jemals geschrieben habe. "Ich wollte diese Schreie schon eine ganze Weile loswerden und es war sehr schön!". 

 

hier gibt's das ganze video:

 

 

Autor: 
ld
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS