Britney-Doku demnächst auf Prime Video zu sehen!

Endlich gibt's ein deutsches Startdatum für den Doku-Erfolg rund um Britney Spears! Am 5. April kannst du dir "Framing Britney Spears" auf Prime Video ansehen.

Britney-Spears.jpg

"Framing Britney Spears" lautet der Titel der vielbeachteten New York Times-Dokumentation, die am 5. Februar 2021 Premiere feierte und in kürzester Zeit zum absoluten Must-See avancierte. 

 

Die 74-minütige Doku beschäftigt sich unter anderem mit Britneys rasantem Aufstieg, ihrer außergewöhnlichen Karriere und ihrer Bedeutung als Pop-Ikone einer ganzen Generation. Natürlich beleuchtet die Dokumentation aber auch die Schattenseiten des Erfolgs - wie Britney bereits als Kind und später als Teenie-Star immer wieder Sexismus ausgesetzt war und wie ihr aufdringliche Papparazzi nachstellten. Alles gipfelte 2007 darin, als die ganze Welt medienwirksam Britneys "Breakdown" mitverfolgen konnte. 

 

#freebritney

Britney Spears ist ein Phänomen, das eine ganze Generation begeistert hat und bis heute fasziniert. Viele Millennials sind quasi mit Britney und ihrer Musik aufgewachsen.

 

Umso emotionaler reagieren Fans seit einigen Jahren, wenn es um Britneys heutiges Leben geht. Seit 2008 steht die mittlerweile 39-Jährige Mutter zweier Söhne unter der Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears. Dieser hat die Kontrolle über ihre Karriere, ihre Finanzen, ihre Entscheidungen und sogar ihr Privatleben. Mit dem Hashtag #FreeBritney machen Fans darauf aufmerksam und stellen die Verhältnismäßigkeit der gerichtlich angeordneten Vormundschaft infrage, befürchten sogar, Britney würde gegen ihren Willen festgehalten und fordern deswegen ihre Freilassung. Beweise dafür, dass es Britney nicht gut geht, lesen sie aus Britneys Instagram-Kanal, auf dem die Sängerin immer wieder mit etwas konstruiert und nervös wirkenden Posts und Tanz-Videos die Aufmerksamkeit der sorgvollen Fans auf sich zieht. 

unterstützung und entschuldigungen

Die Doku löste eine Welle von Reaktionen aus: Viele Fans und andere Stars zeigten sich betroffen darüber, wie Britney über all die Jahre von Musikbusiness, Presse und der Öffentlichkeit behandelt wurde. Ihr Ex-Freund Justin Timberlake entschuldigte sich sogar öffentlich bei Britney für sein damaliges Verhalten. Megastars wie Miley Cyrus, Dua Lipa, Paris Hilton, Ava Max oder Cardi B solidarisierten sich nach der Doku öffentlich mit Britney oder unterstützen #FreeBritney. 

 

Jetzt sind wir in Deutschland auch endlich am Zug und können uns die Doku in Gänze auf Prime Video ansehen. Und bei "Framing Britney Spears" wird es wohl nicht bleiben: Netflix kündigte bereits an, an einer eigenen Britney Spears-Dokumentation zu arbeiten. 

 

Autor: 
ld
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS