Der Pfandleiher der Stars packt aus: Diese Promis sind pleite!

In dem Moment, in der ein Schauspieler oder Musiker, seinen Grammy oder Oscar in die Arme schließt, denkt er nicht daran, diese wieder zu Geld zu machen.

beverly-2008767_640_Pixabay.jpg

Wer glaubt, die Stars halten die wichtigsten Preise in Ehren, würde wohl verdutzt die blanke Wahrheit vom Beverly Hills Pfandleiher entgegennehmen. Denn dieser plaudert aus dem Nähkästchen - Yossi Dina hat tatsächlich den einen oder anderen Oscar in seinem Safe. Mittlerweile hat Dina seine eigene Reality Soap. Wer will schon nicht wissen, wer von den Reichen und Schönen nicht auch schon einmal knapp bei Kasse war? Alles hat seinen Preis!

 

Recht emotionslos spricht Pfandleiher Dina vom schönen Schein dieser Preise, die für viele gleichbedeutend mit der Dollarnote sind. Wer bei Dina einen schnellen Kredit möchte, gibt einen Pfand ab und ist im nächsten Moment wieder liquide. Bekommt der Pfandleiher dann sein Geld nicht mehr zurück, bleibt auch der Wertgegenstand in seinem Besitz - auch wenn es ein Grammy ist.

 

Anders stellen sich die Sicherheiten bei einem Privatkredit dar. Hier bürgt ein Antragsteller über seine SCHUFA und sein Einkommen für eine pünktliche und ordnungsgemäße Rückzahlung - ohne einen Pfand dazulassen. Zudem nutzen Verbraucher deutschlandweit die Chance ebenso ungesehen Kredite, Konditionen und Monatsraten beispielsweise auf www.blitz-kredite.com vergleichen, um sich das bestmögliche Angebot zu sichern.

 

Wie amerikanische Promis an Geld kommen?

 

In den USA hingegen setzen die Promis auf die landesweit etwa 10.000 aktiven Pfandleiher, um schnell zu Bargeld zu kommen, ohne dafür erst einen Antrag auszufüllen. Oder warum gibt es mittlerweile sogar im reichen Beverly Hills fünf Pfandleiher? Dina weiß, dass selbst die Stars Geld brauchen und gern ungesehen von seinem komfortablen und anonymen Service Gebrauch machen.

 

Doch was unterscheidet diesen Pfandleiher von seiner Konkurrenz? In seiner Sammlung befinden sich echte Unikate, wie handsignierte Ledertäschchen oder lebensgroße, motorisierte Alligatoren. Dina weiß, dass gerade die Fans jede Menge für diese skurrilen Sammlerstücke auf den Tisch legen, sodass viele dieser Pfandstücke früher oder später beim Auktionator landen.

 

Dinas Erfolgsrezept bei den Stars mit Finanzproblemen: Es kommen keinerlei Fragen oder peinliche Situationen zustande, wenn sich die Promis ihr schnelles Geld holen. Dabei verrät er, dass vornehmlich Freunde und Familie der Stars mit den wertvollen Oscars zu ihm kommen, die so eigentlich gar nicht verkauft werden dürfen.

 

Welche Stars waren schon pleite?

 

Kaum etwas ist so brisant und gefragt, wie die Finanzverhältnisse der Stars. Das gilt auch für die deutsche Prominenz, die eigentlich keinen Cent mehr in der Tasche hat. So meldete unlängst Trash Queen Kader Loth Privatinsolvenz an und kämpfte sich im Anschluss durch den Dschungel, um die geschundenen Devisen wieder aufzubessern. Selbst Boris Becker schien unlängst Geldprobleme gehabt zu haben. So steht sein Anwesen auf Mallorca zeitweise zur Zwangsvollstreckung, da er wohl Baufirmen und Gärtnerei nicht mehr bezahlte. 

 

Insolvenzanträge und Steuerschulden

 

Aber auch Megastar Nicolas Cage soll dem Staat circa 20 Millionen Dollar Steuern schulden. Dank seiner guten Auftragslage wird sich dieser Zustand wohl erledigen lassen. Indira - Ex-Sängerin der Band Bro'Sis - hatte 15.000 Euro Schulden und zog sich daraufhin für den Playboy aus. Tony Braxton scheint wohl überhaupt keinen Sinn für eine durchdachte Finanzplanung zu haben, da sie bisher wohl schon zwei Mal Insolvenzantrag stellen musste.

 

Auch die 15 Millionen Schulden von Matthias Reim gingen vor ein paar Jahren durch die Presse. Ihm ist es jedoch gelungen, bis zum heutigen Tag wieder schuldenfrei zu werden. DSDS-Jury-Mitglied und Schlagersternchen Michelle musste 2008 Insolvenz anmelden, denn sie hatte eine stattliche halbe Millionen Euro Schulden, obwohl sie einst 50.000 Euro im Monat verdiente.

 

Der Pfandleiher der Stars packt aus: Diese Promis sind pleite!

Die Gefahr, finanziell abzurutschen

 

Die Gefahr bei den Stars und Prominenten, die im Rampenlicht stehen, ist viel höher als beim privaten Verbraucher über die eigenen Verhältnisse zu leben und sich zu verschulden. Auch wenn sich viele nicht vorstellen können, wie einige der angesehenen Persönlichkeiten in millionenschwere Schulden hineinschlittern, ist der Weg dorthin oftmals sehr kurz. Fehlinvestitionen in Immobilien oder falsche Spekulationen in Millionenhöhe können jedem Anleger das finanzielle Genick kosten. Aber auch der kompromisslose Lebensstil in Saus und Braus führt die Meisten in eine finanzielle Sackgasse.

Ein millionenschweres Leben in Saus und Braus

 

Angeblich verdiente Johnny Depp allein im letzten Jahr 48 Millionen Dollar, soll aber sein Vermögen wortwörtlich in die Luft geschossen haben. So ließ er zum Beispiel die Asche eines verstorbenen Freundes mit einer Kanone in die Luft schießen und initiierte eine millionenschwere Trauerfeier. Depp investierte 75 Millionen Dollar allein in Immobilien. Dabei klagt seine ehemalige PR Firma, er würde ihnen noch 4,2 Millionen Dollar schulden. Fantasieschlösser, Privatinseln für die Familie und 48m lange Yachten gehören zum Luxus des Schauspielers, der diesen finanziellen Wahn wohl kaum über die nächsten Jahre durchhalten wird.

 

Realistisch und flexibel kalkulieren und leben

 

Viele der oben genannten Stars haben es mittlerweile aus der Schuldenspirale heraus geschafft. Doch einige sind an ihren eigenen Lebensverhältnissen zerbrochen. Das scheint der Preis zu sein, den viele bereit sind für weltweiten Ruhm zu zahlen. Schlussendlich sollten Verbraucher dieses zügellose Leben als mahnendes Beispiel nehmen, realistisch mit den eigenen Einnahmen und Ausgaben zu kalkulieren.

 

Andernfalls erhöht sich das Risiko einer Überschuldung und Finanzierung des gesamten Lebens. Unvorhergesehene Vorkommnisse, wie eine Kündigung, Arbeitsunfähigkeit oder private Einschnitte, können die eigentlichen finanziellen Verhältnisse ohne Absicherungen schnell aus den gewohnten Bahnen werfen. Umso wichtiger, frühzeitig über sinnvolle Kredite und Finanzierungen nachzudenken und unnötige Kosten auf ein Minimum herunterzufahren. 

 

Autor: 
ENERGY Media
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS