Eminem wollte Adele, nicht Beyoncé

Eminem wollte für seinen Hit "Walk On Water" eigentlich gar nicht die "Halo"-Sängerin haben, sondern die "Hello"-Interpretin Adele. Diese konnte aber leider nicht an der Interpretation mitwirken. Kurzerhand entschloss sich der "Love The Way You Lie"-Rapper, die Grammy-Queen Beyoncé ins Boot zu holen.

 

Eminem---Beyonce---Adele.jpg

Ein langer Kollege Eminems, Denaun Porter, verriet ThisIs50 nun: "Der Song war eigentlich für Adele vorgesehen, aber irgendetwas ist mit ihr und ihrer Stimme passiert, deswegen konnte sie es leider nicht machen. Dann haben wir bei Beyoncé nachgefragt, denn es gab nur eine handvoll Leute, die den Song richtig rüberbringen konnte."

 

Da Eminem sich aber immer ein Duett mit Beyoncé gewünscht hatte, war der Ausfall Adeles für ihn gar nicht so wild. "Das war schon eine lange Zeit lang ein Wunsch von mir, aber ich hatte nie wirklich einen Song, der sich passend anfühlte, um ihn ihr präsentieren zu können. (...) Und wenn man bedenkt, worum es in diesem Song geht, dachte ich, sie könne sich damit vielleicht auch identifizieren. Alles, was sie macht, ist so perfekt. Aber dann ist da natürlich auch ein enormer Druck, immer perfekt zu sein. Ich hatte das Gefühl, sie kann den Song nachempfinden"

 

Die Nummer ist auf Eminems aktuellen Album "Revival" zu finden, welches am 15. Dezember veröffentlicht wurde.

 

Autor: 
kvs
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS