Fergie äußert sich zur vermasselten Nationalhymne

Sie wollte nur "etwas Besonderes" ausprobieren. Das ging allerdings mächtig in die Hose. Statt Beifall erntete sie Spott und Hohn auch noch in den sozialen Netzwerken nach dem Auftritt.

Fergie_Hymne_NBA_All_Star_Game.jpg

Viele Promis und Twitter-User zeigten sich entsetzt über Fergies Darbietung der US-amerikanischen Hymne beim NBA All-Star Game. "Die schlechteste Version aller Zeiten" hieß es mehrfach im Internet. Und auch während der Performance zeigten einige Spieler und Stars im Publikum sich eher verwundert als begeistert. Grund dafür waren auf der einen Seite nicht immer perfekt getroffene Töne, auf der anderen Seite aber auch die etwas eigenwillige Interpretation als Jazz-Stück.

 

 

 

In einem Statement erklärte sie jetzt: "Ich bin künstlerisch risikofreudig, aber offenbar hat diese Interpretation nicht den richtigen Ton getroffen. [...] Ich liebe dieses Land und habe wirklich mein Bestes gegeben." Im Mittelpunkt des Geschehens ist die ehemalige Frontfrau der Black Eyed Peas damit auf jeden Fall gelandet.

Fergies Hymne beim NBA All-Star Game:

 

 

Hier noch ein interessanter Remix der Darbietung:

 


Aber dass die Amerikaner bei der Performance ihrer Nationalhymne immer etwas kritisch sind, ist ja bereits bekannt. Bei P!nks Performance beim diesjährigen Superbowl reichte schon das Nutzen eines Hustenbonbons vorab für einen kleinen Eklat und Fergie ist auch nicht die Einzige mit einer versemmelten Hymne in der Geschichte, wie du dir im Video anschauen kannst.

 

Die Top 10 der American National Anthem Performance Fails:

 

 

 

Autor: 
jb
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS