Jay-Z kämpft gegen Song-Fälschungen

Eine KI-Technik macht Jay-Z aktuell ordentlich zu schaffen...

WENN_jayz_170517_970.jpg

Jay-Z kämpft aktuell gegen seine eigene Stimme. Klingt erstmal sehr skurril, und ja, das ist es auch. Eine schon länger bekannte KI-Technik namens Deepfakes schafft es nämlich, dass mit Hilfe von maschinellen Lernen Alogrithmen Personen in Videoclips einbauen können. Beispielsweise wurde damit Mark Zuckerberg in einem Video eine Brandrede gegen Facebook in den Mund gelegt.

 

Mittlerweile sind die KI-Technologien sogar schon einen Schritt weiter. Heute können sie nämlich auch Stimmen imitieren. Auf YouTube mehren sich aktuell Videos unter dem Pseudonym "Voice Synthesis", in denen Musikern, Politikern und Promis Gedichte, Songs oder einfach absurde Quatsch-Texte in den Mund gelegt werden. Mit dieser Technologie kann man theoretisch sogar neue Songs von Musikern erstellen oder sich beispielsweise eine bekannte Stimme für einen Werbeclip leihen und muss somit der Original-Stimme keine Werbe-Gage mehr zahlen. Natürlich birgt diese Technologie auch viel Missbrauchs-Potenzial.

 

Jay-Z passt diese Technologie aktuell gar nicht, gegen Videos mit seiner Stimme ging er vor und ließ sie bei YouTube entfernen und verwies dabei auf sein Urheberrecht. "Diese Inhalte benutzen ohne rechtliche Grundlage künstliche Intelligenz, um die Stimme unseres Mandanten zu imitieren, schrieb laut dem Betreiber des Youtube-Kanals Jay-Zs Firma Roc Nation. Die Videos wurden allerdings schnell wieder online gestellt, da Jay Zs Anfragen zum Herunternehmen "unvollständig gewesen sein sollen". 

 

Laut einem US-Urheberrechtsexperten, der unter anderem auch die Erben von Bob Marley vertritt, sind Jay-Zs Rechtsansprüche auf Urheberrecht ein Witz: "Man kann nicht einfach einen Gesangsstil schützen lassen." Der aktuelle Fall könnte nun aber trotzdem eine Grundsatzdebatte in Gang setzen: Wem gehört eine Stimme, wozu darf sie genutzt werden und wo verläuft die Grenze von Satire? Denn Nachahmungen sind ja keine neue Erfindung, nur wurden Menschen bisher in der Regel von Menschen imitiert, und nicht von Computern und Softwares.

 

 

 

Autor: 
jk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS