Kanye erntet Shitstorm für fragwürdige Aussagen

Der Rapper Kanye West schockiert Fans und Journalisten mit der Aussage: "Sklaverei war eine Wahl."

kanyewestsklaverei.jpg

Was ist nur mit dem Rapper Kanye West los?

 

Viele seiner Fans glauben, dass er den Verstand verloren hat. Das kann man ihnen auch nicht wirklich übel nehmen: In den vergangenen Tagen machten einige verwirrende Twitter-Kommentare des Rappers die Runde im Netz. Außerdem spricht er sich in dem Track "Ye vs. The People" für die Politik von Donald Trump aus und feiert ebenso den Wahlspruch des Präsidenten "Make America Great Again" - zu der vermehrten Verblüffung seiner Fans. In dem Punkt wurde er auch noch von seiner Ehefrau Kim Kardashian in Schutz genommen.

 

Als wär das noch nicht genug, hat der 21-fache Grammy-Gewinner den nächsten Shitstorm geerntet, in dem er in einem Interview mit der TMZ seine Meinung zur Sklaverei kundgab: "Wenn man von über 400 Jahre langer Sklaverei hört: 400 Jahre lang? Das klingt für mich nach eigener Wahl." Wie man sich denken kann, wurde er direkt von Fans und Journalisten kritisiert, bis er seine stumpfe Aussage jedenfalls versuchte, via Twitter zu revidieren: "Natürlich weiß ich, dass Sklaven nicht aus freien Stücken auf ein Boot verfrachtet wurden. […] Aber so lange in dieser Position zu bleiben, obwohl wir eine große Masse auf unserer Seite hatten, zeigt, dass wir mental gefangen waren."

 

Sieh dir hier das ganze Interview an:

 

 

 

Autor: 
lg
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS