NBA All-Star Game 2018: Fergie verdirbt Nationalhymne

Da mussten sich sogar die NBA-Spieler das Lachen verkneifen! Fergie vermasselte ihre Performance der Nationalhymne beim NBA All-Star Game 2018. Justin Bieber hingegen hat ein amüsantes Aufeinandertreffen mit "Stranger Things"-Star Caleb McLaughlin.

Fergie.jpg

Das ging ordentlich in die Hose! Eigentlich sind wir andere Töne von Fergie gewohnt. Mit Hits wie "Big Girls Don't Cry" und "A Little Party Never Killed Nobody" sorgt sie normalerweise für gute Stimmung und kann ihr Gesangstalent unter Beweis stellen. Doch von all dem war beim diesjährigen NBA All-Star Game nichts zu hören. Die 42-jährige Sängerin bekam die Ehre, die Nationhymne bei dem Event zu singen. Anders als erwartet, interpretierte sie das Lied jedoch etwas fragwürdig und überraschte die Gäste. Schiefe Töne und eine gewisse Ähnlichkeit mit Marilyn Monroes "Happy Birthday Mr. President" brachten sogar die NBA-Spieler zum Lachen. Vor allem die Reaktion des Basketballspielers Draymond Green bringt Fergies Auftritt ganz gut auf den Punkt. Auch im Netz musste Fergie ordentlich Kritik einstecken.

 

 

 

 

 

 

 

Weniger failreich war an diesem Abend Justin Bieber. Dieser traf hinter den Kulissen auf "Stranger Things"-Star Caleb McLaughlin und hatte eine sehr süße und lustige Unterhaltung mit ihm.

 

Nach kurzem Smalltalk gestand Justin, dass er Caleb fast nicht erkannt hätte, weil er in "Stranger Things" einen "eher nerdigen Typen" spielt. Ehrlich Worte des Sängers, die für großes Gelächter sorgten. Anschließend wurde es aber sportlich: Die beiden zeigten auf dem Basketballfeld, wer die Hosen anhat.

 

 

Teammates. @justinbieber #BeYourBiggestFan #nbaallstarcelebritygame @nba @nbaallstar @jrnba

Ein Beitrag geteilt von Caleb McLaughlin (@therealcalebmclaughlin) am

 

Schau dir hier das Video von Fergie an

 

 

 

 

Autor: 
vm
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS