"The Battle for Britney": Ist sie etwa dement?

Nach der aufsehenerregenden "Framing Britney"-Dokumentation zieht jetzt die BBC mit einer eigenen Doku nach. "The Battle for Britney" stellt eine brisante Frage in den Raum: Leidet Britney etwa an Demenz?

WENN_BritneySpears_120517_970.jpg

Das Mutmaßen um die wahren Hintergründe für Britneys Vormundschaft geht weiter. Eine neue BBC-Dokumentation enthüllt dabei ein fragenaufwerfendes Detail: Wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht, hat Britneys Vater Jamie Spears damals beim Ausfüllen wichtiger Dokumente ein Kreuzchen bei dem Feld "Demenz-Erkrankung oder Behandlung" gesetzt. Leidet Britney tatsächlich an einer Demenz, die einen Vormund rechtfertigt oder ist das nur ein strategischer Schachzug von Jamie Spears? Dem Vorwurf will "The Battle for Britney: Fans, Cash and a Conservatorship" nachgehen, wie The Sun berichtet

 

demenz plausibel?

Der britische Journalist Mobeen Azhar geht bei der Sache von zwei Möglichkeiten aus: Britney könnte zwar tatsächlich an einer Demenz leiden. Nur wenn dem so sei, dann wäre das der Welt nicht bewusst. Azhar betont aber dabei, dass ihm für eine Ferndiagnose die Fachkenntnis fehle, da er kein Arzt ist. Die zweite Möglichkeit klingt fast zu unglaublich, um wahr zu sein: "Wenn Britney nicht an einer Demenz leiden würde, aber das Vormundschaftsteam es so aussehen ließe, weil sie die Vormundschaft durchboxen wollen. Sollte das der Fall sein, wäre das erschreckend", wird Azhar zitiert. 

 

fans haben zweifel 

Wie Britneys wahrer gesundheitlicher Zustand ist, darüber kann also momentan nur gemutmaßt werden. Fans und Anhänger*innen der #FreeBritney-Bewegung zweifeln allerdings an, dass Britney an einer Demenz leide. Ein Fan merkt an: "Es ist unmöglich, dass ein Demenzpatient auf Welttournee geht, in Las Vegas auftritt und 27 aufeinanderfolgende Combo-Nummern mit vollständiger Choreo lernt."

 

Autor: 
ld
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS