3 gute Gründe aufs Fahrrad umzusteigen

Marie verrät dir diese Woche drei Vorteile des Radfahrens

201909_Rad_StockSnap_970.jpg

Als mein schönes Auto im Winter 2014 nach einem Unfall nicht mehr fahrtauglich war, entschloss ich es nicht mehr zu ersetzen. Es war erst November und der ganze Winter lag noch vor mir.

Ich habe damals noch in der Frühschicht gearbeitet und durch die extrem frühen Arbeitszeiten waren Bus oder Bahn leider keine Option.
Also blieb nur das Rad. Ich wollte ausprobieren, ob ich es wirklich schaffe, mich um 4 Uhr morgens - auch bei Minusgraden oder Regenwetter  - aufs Fahrrad zu schwingen. Mittlerweile bin ich seit fast 5 Jahren ohne eigenes Auto unterwegs und mir hätte nie etwas Besseres passieren können.
Dass das Fahrradfahren neben Zufußgehen das umweltschonendste Fortbewegungsmittel ist, wissen wir mittlerweile. Aber warum es sich für dich persönlich lohnt aufs Rad umzusteigen, verrate ich dir hier:

#1 Du sparst Lebenszeit und Nerven

Leider werden es immer mehr Autos im Straßenverkehr, sodass man häufig auch in der Stadt im Stau steht. Wenn man dann sein Ziel erreicht hat, kommt noch die Parkplatzsuche dazu. Wenn du also eine Strecke von 6 Kilometern zurücklegen musst, lohnt sich in jedem Fall das Fahrrad. Aber auch wenn der Weg etwas weiter ist, würde ich das Fahrrad vorziehen. Man kommt weniger gestresst an und muss sich nicht über andere Autofahrer ärgern. Früher hatte ich regelmäßig Auto-Tourette wenn ich unterwegs war und hatte dann schlechte Laune wenn ich an meinem Ziel ankam.

Fahrrad im Grünen

 

Geld im Glas

#2 Du sparst so viel Geld

Mit den Anschaffungskosten für ein Auto ist es ja nicht getan, dazu kommen noch Spritkosten, Kfz-Versicherung, Steuern und die Wartungs- und Reparaturkosten. Was genau du für dein Auto im Jahr ausgibst, hängt vom Modell, Alter, Fahrleistung und von dir als Fahrer ab, aber um eine Hausnummer zu nennen hat All Secure eine sehr grobe Schätzung der Durchschnittskosten gemacht, die für einen VW Golf anfallen. Im Jahr muss man so mit über 2100 Euro für ein eigenes Auto rechnen. Mit dem Geld könnte man auch schick in den Urlaub fahren.

#3 Du wirst fitter

Und du kommst wach und ausgeglichen in der Arbeit an.
Studien belegen außerdem, dass schon bei 6 Stunden Sitzen am Tag die Lebenserwartung um 20% sinken kann und schon leichte Bewegung das Leben verlängert.
Als Mama merke ich, wie wenig Zeit man neben der Arbeit noch für sich hat. Sport fällt bei mir also gerade total weg. Aber dafür habe ich Trainingsgewicht beim Fahrradfahren dazubekommen. Mein Junge wird im Fahrradanhänger überallhin mitgenommen. Dort werden auch die Einkäufe verstaut und was man sonst noch mit einem Anhänger transportieren kann.

Fahrrandanhänger

Zugegeben, manchmal wünsche ich mir nicht den Hügel hochstrampeln zu müssen, aber wenn man dann oben ist, weiß man, dass man sonst dafür bezahlt im Fitnessstudio die Geräte mitbenutzen zu dürfen ;)

Wenn du doch mal ein Auto brauchst, gibt es ja mittlerweile Carsharing, du kannst dir bei Freunden ein Auto ausleihen, eine Mitfahrgelegenheit suchen oder einfach ein Auto mieten und damit kommst du im Jahr trotzdem günstiger als ein eigenes Auto zu besitzen.
Natürlich ist es nicht für alle möglich auf ihr Fahrzeug zu verzichten, aber ich kann es wirklich, wirklich empfehlen.

Und es fühlt sich nicht als Verzicht, sondern als ein absoluter Gewinn an.

Fällt dir noch etwas ein, was wir vergessen haben? Dann schreib mir gerne an marie@energy.de. Du interessierst dich für andere nachhaltige Themen? Dann schau mal bei Green Up Your Life vorbei.

 

Autor: 
lk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS