Bekommt Fürth doch eine Kärwa?

In Fürth soll ab Anfang Oktober das "Herbstvergnügen" starten.

Kommt die Kärwa doch in Fürth? Die Stadt plant ein "Herbstvergnügen", da die Michaelis-Kirchweih entfällt. Damit sollen zum einen die Schausteller unterstützt werden, zum anderen zumindest ein bisschen Kärwa-Stimmung aufkommen.

 

Zwei Wochen

Als Zeitraum ist der 3. Oktober angedacht. Das "Herbstvergnügen" solle dann zwei Wochen lang andauern, so Wirtschaftsreferent Horst Müller im Interview mit ENERGY.

 

Standorte

Seit kurzem steht auf der Fürther Freiheit schon ein Riesenrad, im Oktober sollen dann dort zwei bis drei weitere Fahrgeschäfte hinzukommen. Auf der Kleinen Freiheit ist der Markt- und Händlerbereich angedacht. Auch am Bahnhofsplatz soll es ein paar Buden geben. Müller kann sich auch einige wenige Biergarnituren mit entsprechendem Abstand vorstellen.

 

Corona-Regeln

"Natürlich werden alle bestehenden Corona-Regeln eingehalten", betont Horst Müller. Unter anderem werden so auch die Öffnungszeiten des "Herbstvergnügens" gekürzt, nämlich auf 21 Uhr.

"Die Fürther Michaeliskirchweih hat normal 1,5 bis 2 Millionen Besucher und ist eins der größten Volksfeste in Deutschland", so Wirtschaftsrefernt Müller, mit dem "Herbstvergnügen" kehrt somit zumindest ein bisschen Normalität in diesen schwierigen Zeiten ein.

 

Autor: 
sb
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS