Corona-Müll: Wie Einweg-Masken die Städte zumüllen

Die vielen weggeworfenen Einweg- und FFP2-Masken führen zu einem Müllproblem - oder etwa doch nicht? Marie klärt euch auf.

Traurigerweise gehören weggeworfene Masken auf Gehwegen, im Park und auf öffentlichen Plätzen mittlerweile zum Stadtbild. Die meisten Masken wurden verloren oder einfach mal auf der Straße entsorgt.

Masken sind nicht recyclebar

Es gibt zwar noch keine genauen Daten, aber die weggeworfenen Masken sind dir bestimmt auch schon einmal aufgefallen.

 

Weder die Einwegmasken, noch die FFP2 Masken bestehen, was viele denken, aus Papier, sondern aus einer Art Vlies, das zur Hälfte aus Kunststoff besteht. Hinzu kommen die Gummibänder und die Aluklammer. Dadurch verrotten die Masken definitiv nicht schnell, sondern brauchen nach Schätzungen von Greenpeace rund 450 Jahre um zu verrotten. Recyclebar sind die Masken leider nicht. Das hat verschiedene Gründe. Zum einen die Viren und Bakterien, die an den Masken hängen und zum anderen die Stoffzusammensetzung der Masken, welche Recycling unmöglich macht. An Alternativen mit abbaubarer Zellulose und Bambus wird bereits geforscht, doch das kann noch Jahre dauern.

 

Aber wo gehören Einweg- und FFP2-Masken eigentlich hin? Eindeutig in den Restmüll! Da gehören übrigens auch Einweg-Handschuhe rein. Diese werden dann verbrannt. Am besten solltest du deine Maske in einem gut verschlossenen Plastikbeutel entsorgen, sodass Mitarbeiter in Entsorgungsdeponien vor möglichen Viren geschützt sind.

Corona-Müll

Durch die liegengelassenen Masken haben vor allem Straßenkehrer mehr Arbeit – sie entsorgen tagtäglich tausende Masken in ganz Deutschland. Hinzu kommen aber auch die vielen To-Go-Verpackungen: Kaffeebecher, Pizzakartons, Alu-Schalen, Pappschalen – all das häuft sich vor allem dadurch, dass momentan das meiste zum Mitnehmen gekauft werden muss. Außerdem verbringen die Menschen mehr Zeit draußen und entsorgen dementsprechend den Müll dort.

 

Sind wir Müllblind?

Genaue Zahlen, ob es durch Corona mehr Müll gibt, gibt es bisher nicht. Es gibt allerdings auch folgende These: Wir sehen die weggeworfenen Masken einfach viel deutlicher, als anderen Müll. Wir sind sozusagen "müllblind". Während weggeworfene Kippen, Tüten, Verpackungen oder Kaugummi uns kaum noch auffallen, weil sie sowieso überall rumliegen, stechen uns die Masken mehr ins Auge - weil wir noch nicht daran gewöhnt sind.

ABER lasst die weggeworfenen Masken nicht zur Gewohnheit werden - generell sollte auf unseren Straßen, in den Parks und der Stadt kein Müll liegen bleiben. DAS kannst du dagegen tun:

  • nimm auf deinen nächsten Spaziergang oder die nächste Jogging-Runde doch einfach mal einen Müllbeutel und Handschuhe mit und sammel den Müll auf deinem Weg auf
  • wenn du unterwegs bist, dann nimm deinen Müll wieder mit und entsorge ihn sachgerecht
  • wenn du beobachtest, dass jemand einfach was auf die Straße wirft, dann sprich ihn doch mal darauf an

 

Was gehört eigentlich in welche Tonne? Das kannst du hier nochmal genau nachlesen.

 

Du interessierst dich für andere nachhaltige Themen? Dann schau mal bei Green Up Your Life vorbei.

 

Autor: 
sb
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS