Kärwa-Stimmung trotz Corona

Hoffnung für die Kirchweihen: Nürnberg und Fürth veranstalten Kärwas der anderen Art.

Volksfest, Bergkirchweih und kleine Kärwas werden in diesem Jahr wohl nicht am Start sein. Nach den Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung bleiben große Veranstaltungen bis 31. August 2020 untersagt. Um wenigstens ein wenig Kärwa-Stimmung aufkommen zu lassen, wurde jetzt vom Liegenschaftsamt in Zusammenarbeit mit den Schaustellerverbänden ein cooles Konzept erarbeitet.

 

Kärwa in Fürth

In Fürth sorgen ab sofort bis vorerst Ende August verschiedene Schausteller für Kärwa-Feeling. An zwei Standorten werden im vierzehntägigen Wechsel verschiedene Kärwa-Spezialitäten angeboten. Von süßen bis herzhaften Speisen ist alles dabei, was auf einer Kärwa nicht fehlen darf. Die Stände befinden sich am "Vesper-Carrée" am Paradies-Brunnen und an der "Kleinen Freiheit".

Ob die beiden Verkaufsflächen über den August hinaus bestehen bleiben, hängt davon ab, ob danach wieder größere Veranstaltungen möglich sein werden. Dann entscheidet sich auch, ob die Michaelis-Kirchweih stattfinden kann.  

 

Verkaufsstellen in Nürnberg

Das Konzept in Nürnberg sieht so aus: Schausteller dürfen über die Stadt verteilt an Verkaufsständen ihre Ware anbieten. Insgesamt wird es sechs Verkaufsplätze innerhalb der Altstadt und ca. 30 Verkaufsplätze außerhalb der Altstadt geben. So muss man den Kärwa-Duft und die Kärwa-Stimmung dieses Jahr wenigstens nicht gänzlich missen und kann die Schausteller unterstützen.

Melli mit Zuckerwatte

Lebkuchenherze

Karusell

Riesenrad

 

Autor: 
sb
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS