Rettet den Regenwald!

Marie verrät dir diese Woche acht einfache Tipps, was du gegen die Abholzung des Regenwalds tun kannst.

201908_Regenwald_sarangib_970.jpg

 

Tausende Waldbrände bedrohen das Amazonasgebiet und anfangs hat das bei uns in Europa kaum jemand mitbekommen. Bis Tausende die Bilder in den sozialen Netzwerken geteilt haben. Du vielleicht auch. Es gibt noch mehr, was du aktiv tun kannst, um den Regenwald zu schützen.


Das Amazonasgebiet liefert 20 Prozent des weltweiten Sauerstoffs und gilt zurecht als die "Lunge unseres Planeten". Das größte Regenwaldgebiet der Welt ist ein wesentlicher Faktor, um das globale Klima zu stabilisieren. Deswegen ist es wichtig, dass so viele wie möglich mitmachen. Sag es gerne weiter! Umwelthelden e.V. hat für dich wichtige Tipps gesammelt, um den Regenwald zu schützen. Wir haben sie hier gesammelt:

 

8 einfache tipps, um den Regenwald zu schützen

Tipp #1: Benutze Recycling-Toilettenpapier
Jeder dritte gefällte Baum wird zu Papier verarbeitet, und Klopapier kann nicht wieder recycelt werden. Daher ist es wichtig, Recycling-Klopapier zu verwenden. Dadurch werden weniger Bäume gefällt und bei der Herstellung spart man Wasser und Chemikalien.


Tipp #2: Iss wenig oder kein Fleisch
Für Rinderweiden wird in Südamerika großflächig Regenwald abgeholzt. Auch die Herstellung von Futtermitteln für unsere Massentierhaltung verbraucht dort viel Platz: Hühner und Schweine in deutschen Tierfabriken werden mit Soja aus Südamerika gemästet. Versuche deshalb weniger Fleisch zu essen, und kaufe kein Fleisch, das aus Südamerika kommt. Wenn du nicht komplett auf Fleisch verzichten möchtest, kannst du darauf achten, dass es aus nachhaltiger Tierhaltung aus der Region kommt.

Orang Utan im Regenwald

Tipp #3: Unterstütze Aufforstungsprojekte
Die nachhaltige Suchmaschine "Ecosia" pflanzt für jede deiner Suchen Bäume. Du kannst sie dir sogar als App auf dein Smartphone laden. Auch die Stiftung "Plant For The Planet" pflanzt Bäume, um den Regenwald zu retten. Die Organisation wurde 2007 vom damals 9-jährigen Felix Finkbeiner gegründet, nachdem er ein Schulreferat über den Klimawandel gehalten hat.

 

Tipp #4: Drucke nur aus, was du wirklich brauchst
Jede gesparte Seite Papier hilft dem Wald. Du kannst Papier auch beidseitig bedrucken oder für Notizen weiterverwenden. Super ist es auch, gelesene Bücher zu verschenken und auf papierlose Alternativen umzusteigen.

 

Tipp #5: Kaufe möglichst wenig Fertigprodukte
In Fertigprodukten ist meistens Palmöl enthalten, für das Regenwälder abgeholzt werden. Achte mal bei deinem nächsten Supermarktbesuch darauf und sieh dir die Etiketten mit den Inhaltsstoffen an. Mit selbstgemachtem Essen vermeidest du Palmöl, durch dessen Anbau auch Orang-Utans stark bedroht sind.

Ara

Tipp #6: Kaufe keine Möbel aus Tropenholz
Das Holz für unsere Möbel kommt unter anderem aus dem Amazonas.  Ein großer Teil des Tropenholzes wird illegal gerodet und gehandelt, schreibt die Tropenwaldstiftung Oro Verde. Am besten kaufst du Möbel oder andere Dinge aus Holz aus nachhaltiger Produktion. Alternativen findest du hier.

 

Tipp #7: Vermeide Wegwerf-Produkte aus Aluminium
Aluminium wird aus dem Erz Bauxit hergestellt und ist in den Regenwaldländern zu finden. Um an Bauxit zu kommen wird Regenwald abgeholzt. Aluminium ist super, um Fahrzeugteile oder Leichtbaustoffe herzustellen, es findet sich aber auch in Lebensmittelverpackungen wie Getränkedosen. Versuche deshalb so wenig Wegwerfprodukte daraus zu benutzen wie möglich.


Tipp #8: Benutze keine Grillkohle aus Tropenholz
Nimm stattdessen lieber Grillkohle aus heimischen Hölzern mit Naturland-Siegel, Grillkohle aus Buche oder aus Olivenkernen. Klimafreundlicher als mit Kohle ist Grillen mit Gas- oder einem Elektrogrill.

Fällt dir noch etwas ein, was wir vergessen haben? Dann schreib mir gerne an marie@energy.de. Du interessierst dich für andere nachhaltige Themen? Dann schau mal bei Green Up Your Life vorbei.

 
Autor: 
lk
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS