So wird die U-Bahnstation Lorenzkirche aufgewertet

So sieht die Erneuerung und Verschönerung der Nürnberger U-Bahnstation Lorenzkirche aus.

Im Rahmen der Karstadt-Rettung wurde von der Stadt auch eine Verschönerung im Karstadt-Umfeld zugesichert. Vor allem die in den 70er Jahren erbaute U-Bahnstation und Einkaufspassage Lorenzkirche war der Stadt ein Dorn im Auge: unangenehme Beleuchtung und das in die Jahre gekommene Design laden nicht gerade zum Einkaufen ein.

Doch damit ist jetzt Schluss! Die komplizierte Eigentümerkonstellation, die eine Umgestaltung bisher schwierig gemacht hat, ist Geschichte. Denn eigentlich versucht die Stadt schon seit rund 20 Jahren eine Verschönerung der U-Bahnstation durchzusetzen.

 

Details zur Umgestaltung

Ein einstelliger Millionenbetrag wird in die Umgestaltung und Erneuerung des Verteilergeschosses investiert.

So sieht die Umgestaltung konkret aus:

  • Der aktuelle Boden bleibt
  • Der Brunnen, der ohnehin funktionsunfähig ist, wird entfernt
  • die Säulen werden neu verkleidet, wahrscheinlich in Goldtönen
  • Neues einheitliches Lichtkonzept
  • Helle, warme Töne
  • Neugestaltung der Decke
  • Neugestaltung der Schaufenster
  • das Hörmannsgässchen wird zusätzliche Verkaufsfläche von Karstadt, die Gasse ist dann auch nur zu den Öffnungszeiten von Karstadt geöffnet

 

Das neue Konzept soll ein schönes Einkaufserlebnis ermöglichen und den Einzelhandel stärken.

Insgesamt sind 36 Monate, also 3 Jahre, Bauzeit eingeplant. Diese teilen sich auf in 6 Monate Planung, die direkt starten, und 30 Monate Bauzeit.

 

Auch Oberbürgermeister Marcus König zeigt sich zufriden: "Wir wollen es wirklich heller, schöner und einkaufsfreundlicher machen - Wir wollen Nürnberg verschönern!"

 

Autor: 
sb
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS