Wie ein Wäschetrockner einer Studentin zum Verhängnis wurde

Diese Mutprobe solltest du lieber nicht nachmachen.

Ob Hilfe bei der Handysuche, verlorengegangene Schlüssel oder die obligatorische Katze auf dem Baum - die Feuerwehr wird oft zu skurrilen Einsätzen gerufen, aber bei diesem Einsatz in Yorkshire in England, staunten die Einsatzkräfte nicht schlecht.

 

Lieber nicht nachmachen

Ein Wäschetrockner wurde der 21-jährigen Rosie Cole aus England zum Verhängnis - im wahrsten Sinne des Wortes!
Während einer Partynacht in der Studenten-WG kam es zu einer waghalsigen Mutprobe: Rosie sollte in den Wäschetrockner steigen. An dieser Mutprobe waren die rauen Mengen an Alkohol wohl nicht ganz unbeteiligt.

 

Gefangen im Wäschetrockner

Zunächst dachte die Studentin, dass sie gar nicht in den Wäschetrockner passt, jedoch berichtet sie den britischen Zeitungen "The Sun" und "Daily Mail", dass es letztendlich leichter war hineinzukommen, als gedacht. Doch das Hinauskommen gestaltete sich im Gegensatz dazu deutlich schwieriger als gedacht. Die Beine der 21-jährigen waren dermaßen verschränkt und in der Maschine verhakt, dass es kein Entkommen gab.

 

Die Rettungsaktion

Der letzte Ausweg war ein Notruf bei der Feuerwehr. Die haben zwar schon einiges erlebt, konnten sich bei diesem sonderbaren Einsatz aber auch nicht das Lachen verkneifen.
Nach etwa 20 Minuten konnten drei Feuerwehrleute Rosie aus der misslichen Lage befreien. Zum Schluss vergewisserten sich die Retter in der Not mit einem Blick in den Trockner auch nochmal, ob sich denn wirklich niemand mehr darin befindet.


Die gesamte Rettungsaktion haben Freunde der 21-jährigen auf Video festgehalten und damit für die Nachwelt festgehalten. Viel Spaß beim Zuschauen!

 

 

Autor: 
sb
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS