Alles Neu beim Online bezahlen!

Safety first!

Onlines.jpg

Ab 14. September gibt es neue Regeln für das Onlinebanking und Onlineshopping. Wir haben die wichtigsten Informationen für dich aufgelistet.

 


   


 

Neue EU-Richtlinie PSD2

Nach der neuen europäischen Zahlungsrichtlinie (Payment Services Directment 2) sollen Überweisungen sicherer werden und Kontoinformationsdienstleister dürfen neben Banken ebenfalls auf die Konten der Verbraucher zugreifen, insofern diese das zulassen. Die Ziele sind: größerer Schutz der Verbraucher, höhere Überweisungssicherheit und mehr Wettbewerb zwischen Banken und anderen Dienstleistern. Die aufgewerteten neuen Daten von den Dienstleistern dürften sogar zur Bonitätsprüfung genutzt werden.

Gerade beim Online-Shopping wird die neue Zwei-Faktoren-Authentifizierung für eine Umstellung sorgen. Beispielsweise reichen Kreditkartennummer und ein Prüfcode nicht mehr aus, um sich etwas zu bestellen. Die Faktoren müssen aus verschiedenen Kategorien bestehen, z.B. aus PIN und einem TAN-Generator oder Passwort und Fingerabdruck. Welche Faktoren auf dein Geldinstitut zutreffen, erfragst du am besten direkt nach. 

 

Wichtige Änderungen

  • Banken müssen direkt registrieren, welcher Dienst auf das Konto der Kunden zugreift, damit ein Kontomissbrauch besser aufgeklärt werden kann.
  • Die neu zugelassenen Kontoinformationsdienste haben alle Zahlungen der Nutzer im Blick, analysieren ihre Finanzdaten und machen ihnen Angebote beispielsweise für Versicherungen. Natürlich nur auf Wunsch des Verbrauchers. 
  • "Dritte" können über die neuen Dienstleister, die Finanzlage ihrer Kunden checken. Dadurch muss man als Verbraucher nicht mehr den endlosen Weg der Bürokratie gehen. 
  • Die neue Zwei-Faktoren-Authentifizierung soll für mehr Sicherheit sorgen, was das Online Banking allgemein allerdings verkompliziert. Mit den neuen Informationsdienstleistern kann man das unbequeme Einloggen gut umgehen.
  • TAN-Listen (iTan) auf Papier gibt es nicht mehr. Aufgrund von Sicherheitsvorkehrungen soll die TAN (Transaktionsnummer) erst dann enstehen, wenn die Zahlung ausgelöst wird. Die TAN wird generiert und verschlüsselt an die Bank geschickt.
  • Für Beträge bis 30 € braucht man keine TAN oder PIN und die doppelte Authentifizierung wird beim kontaktlosen Zahlen bis 50 € und Überweisungen auf das eigene Konto ausgeschaltet.

 


 

Autor: 
M.Czura
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS