Fit durch die Arbeit!

Auch im Büro muss man mal aufstehen und sich bewegen, sonst droht das böse Erwachen in Sachen Gesundheit! 

Über 80.000 Stunden sitzt du durchschnittlich im Büro, sagen Wissenschaftler. Klingt viel, ist es auch.
Genau das sorgt für Nackenschmerzen und viele andere Beschwerden. Um das zu vermeiden, helfen dir schon ein paar kleine Übungen. Wir geben ein paar Tipps um dir deinen Arbeitsalltag zu erleichtern!

 

Autsch, schon wieder Rückenschmerzen!

Deswegen: Einfach mal alle 30 Minuten aufstehen und etwas bewegen.
Wenn das nicht funktioniert und du den passenden Bürostuhl hast: Alle 20 Minuten zurücklehnen und nach vorne wippen lassen – Das entspannt die Wirbelsäule und dein Rücken wird sich freuen.

Deine Körperhaltung lässt zu wünschen übrig!

 

Das muss nicht sein. Stell dich beim Warten am Drucker z.B. einfach mal auf die Zehnspitzen. Das trainiert nicht nur eine krumme Haltung und deinen Stand, sondern beugt Rückenschmerzen vor.

Deine müden Augen munter machen! 

 

Besonders am frühen Morgen haben viele mit müden Augen zu kämpfen. Um das zu ändern, hilft es ein paar Mal hintereinander zu Blinzeln und den Blick durch den Raum schweifen zu lassen. Sieht vielleicht blöd aus, hilft aber wirklich!

 

 

 

Nackenschmerzen können echt fies sein! 

Du kannst das ändern! Leg deine Finger dazu auf deine Schultern.
So, dass deine Ellenbogen etwa auf Schulterhöhe sind. Danach machst du mit deinen Ellenbogen kreisförmige Bewegungen. Ändere dabei ab und zu die Richtung und Größe der Kreise.

 

 

 

 

 

 

Entspannung muss sein!

 

Setz dich dazu aufrecht auf den Stuhl. Dann lass dich zusammensacken. Lege dabei die Unterarme auf deine Oberschenkel. Jetzt lass die Hände locker nach unten hängen. Lass deinen Kopf locker hängen und atme Tief aus.

 

Autor: 
c.siebenhüner
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS