Grüner Daumen auch im Winter

Mit diesen Hacks überlebt dein Grünzeug den Winter garantiert

GettyImages/ visualspace

 

 

 

es wird kalt

Nicht nur wir frieren und ziehen uns ins Warme zurück, auch unsere Pflanzen finden die kalte Jahreszeit nicht so toll und benötigen eine besondere Pflege. Das heißt du solltest deinen Balkon/Garten in den nächsten Tagen winterfest machen. Auch deine Zimmerpflanzen haben im Winter zu kämpfen. Trockene Heizungsluft, kalte Zugluft vom Fenster oder zu wenig Licht, all dies schadet deinen grünen Freunden in den Wintermonaten. Was du in dieser kalten Jahreszeit beachten musst erfährst du hier!

Hack 1

Fensterbank im Winter eher schlecht als recht

 

 

Die Fensterbank ist eigentlich der perfekte Standort für deine Zimmerpflanzen, doch im Winter ist er alles andere als ideal. Da sich die Heizungsluft direkt unter der Fensterbank befindet ist das eine doppelte Belastungsprobe für deine Pflanzen. Durch die trockene Heizungsluft trocknen die Pflanzen aus, da sie zu wenig Feuchtigkeit bekommen. Dem kannst du ganz easy Abhilfe schaffen, indem du deine Pflanzen entweder mit Wasser besprühst oder eine Schale mit Wasser auf der Fensterbank platzierst.

Außerdem solltest du darauf achten, dass die Blätter deiner Pflanzen nicht die kalte Fensterscheibe berühren. Der Temperaturschock lässt die Blätter braun werden und abfallen. Ein weiteres Problem könnte die kalte Zugluft werden, die ist im Winter nämlich ebenfalls sehr schädlich für deine Lieblinge.

 

Hack2

Mehr Licht im Winter

Die Wintermonate sind kalt, grau und vor allem dunkel. Das gefällt deinen Pflanzen nicht sonderlich gut. Damit sie die ultimative Lichtzufuhr bekommen solltest du darauf achten, dass die Blätter deiner Lieblinge nicht verstaubt sind. Dabei gilt: großblättrige Pflanzen mit lauwarmen Wasser abwaschen, kleinblättrige Pflanzen einmal im Monat abduschen. Also einfach in die Dusche oder Wanne und mit lauwarmen Wasser schön saubermachen. Außerdem solltest du darauf achten, dass die Jalousien und Vorhänge vor deinen Fenstern zurückgezogen sind, damit genügend Licht hereinscheint. Saubere Fenster sind wichtig, um die maximale Lichtzufuhr deiner Pflanzen zu gewährleisten und die überlebenswichtige Photosynthese nicht zu behindern.

 

By the way: Das Abduschen deiner Pflanzen hilft super gegen Schädlinge wie Spinnmilben und Schildläuse, die sich im Winter ebenfalls gern nach drinnen verkriechen.

 

Mehr dazu findest du in diesem Video

Hack3

Nicht zu warm, nicht zu kalt – der perfekte Place to be

Pflanzen benötigen im Winter eine Ruhephase, um Kraft zu tanken und im nächsten Jahr wieder gestärkt durchstarten zu können. In dieser Ruhephase wird der Stoffwechsel der Pflanzen stark nach unten gefahren. Der perfekte Platz für deine Pflanzen zum Überwintern ist das Gäste- oder Schlafzimmer, der Hausflur, Keller oder die Garage. Allerding sollte auf Kälte von unten verzichtet werden. Ein ausgekühlter Wurzelballen kann sehr gefährlich werden, daher die Töpfe eher nicht direkt auf kalten Kellerboden stellen. Das gleiche gilt für die Fußbodenheizung. Zu warm ist nämlich ebenfalls nicht gut. Kleiner Tipp: leg ein Stück Styropor in den Topf, oder platziere die Pflanze auf Pflanzenhockern- oder roller.

 
 

Hack 4

Draußen überwintern

Pflanzen die auf deinem Balkon oder Garten hausen, müssen ebenfalls vor dem Winter geschützt werden. Einheimische Pflanzen kommen gut mit unserem Winter klar und können easy draußen überwintern, wie Buchsbaum und Rhododendron. Exoten aus südlichen Ländern jedoch nicht. Dazu gehören alle Zitrusfrüchte, Geranien, Oleander oder Olivenbäume. Die Pflanzen die nicht draußen überwintern können solltest du am besten in einem Topf halten. So kannst du sie im Herbst easy nach drinnen räumen. Solltest du Pflanzen in einem Beet sitzen haben, musst du sie für den Winter ausgraben. Das ist ziemlich umständlich und tut deinen Pflanzen auch nicht sonderlich gut.

 

 

Das Überwintern draußen im Topf kann für manche Pflanzen gefährlich werden. Dabei solltest du deinen Pflanzen behilflich sein. Buchsbaum, Bambus oder Kirschlorbeer können im Topf schneller erfrieren. Abhilfe kann hierbei Styropor, Luftpolsterfolie, Vlies oder Jutesack schaffen. Pack deine Pflanzen einfach damit ein und sie überstehen die Kälte problemlos.

 

Hack 5

Extrawünsche für Exoten

 

 

Tropische Pflanzen legen keine Ruhephasen ein. Sie brauchen also auch im Winter deine maximale Aufmerksamkeit und Lebensumstände, die ihrer Herkunft entsprechen. Das heißt: genauso viel gießen und pflegen wie in den warmen Monaten und vor allem viel Licht! Experten empfehlen tropische Pflanzen im Winter mit zusätzlichem Licht auszustrahlen, um das maximale Lichtempfängnis zu gewährleisten. Dazu nutzt du einfach Pflanzenleuchten.

 

ÜBRIGENS!

Auch wenn deine Pflanzen den Kopf hängen lassen, ja sogar Blätter verlieren, gerate nicht gleich in Panik! Wie auch bei Laubbäumen ist das ein natürlicher Schutzmechanismus der Pflanze. Der Blattabwurf dient also einfach als Schutz vor dem Austrocknen. Sobald im Februar die Ruhezeit vorbei ist erwacht dein Liebling also wieder mit neuen Blättern! Dazu zählen vor allem alle Ficusarten. Für mehr Infos schau hier vorbei.

 

Wenn du dich an diese Tipps hältst, werden sich deine Pflanzen auch im Winter großartig fühlen und dir das ganze Jahr hindurch treue Begleiter sein!

Für weitere Tipps schau dir dieses Video an

 

Autor: 
E.Abe
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS