Krass! Diese Namen wurden echt erlaubt!

So leicht änderst du deinen Namen!

GettyImages.jpg

 

Ob du es glaubst oder nicht, die Namen Pepsi-Carola, Pumuckl, Popo, Winnetou und Schokominza wurden zugelassen und vergeben.

Schlimm genug, dass diese Namen von Standesbeamten genehmigt wurden!

 

Namen wie Satan, Judas oder Waldmeister wurden zum Glück verboten.

Auch wenn die Eltern Namen wie "Winnetou" toll finden, kann sich das Kind nicht wehren...

 

 

Hier die gute Nachricht: Diese Kinder müssen das nicht ihr ganzes Leben ertragen!

Der Name kann mit wenig Mühe geändert werden und wir verraten dir wie!

 

Der Grund, dass dir dein Vor- oder Nachname nicht gefällt, reicht leider nicht aus.

Hast du aber ein nachvollziehbares Motiv, ist das Ganze recht einfach.

 

Gründe für eine Namensänderung können folgende sein:

 

  • Witzpotenzial (anstößig oder lächerlich klingende Namen)
  • Verwechslungsgefahr     
  • Häufigkeit (Sammelnamen wie Müller, Meier, Schulze)
  • Schwierigkeiten in Schreibweise und Aussprache
  • abweichende Schreibweise die zu erheblichen Behinderungen führen ("ß", "ss", "oe", "ae", usw.)
  • Tod oder Scheidung

 

Für einen Antrag brauchst du:

  1. eine Melde­bescheinigung oder eine Kopie des Ausweises
  2. den Antrag auf Namens­änderung
  3. einen Auszug aus dem Geburten­register

 

Zuständig für diesen Auftrag ist die Namens­änderungs­behörde, die du im Standes- oder Bürgeramt findest. 

 

Das Ganze ist natürlich auch mit einigen Kosten verbunden!

Möchtest du deinen Vornamen ändern lassen, kostet das zwischen 2,50 Euro und 255 Euro.

Handelt es sich jedoch um eine Änderung des Nachnamens liegt der Preis zwischen 500 Euro und 1022 Euro.

 

Du erfüllst alle vorraussetzungen? Dann steht dir und deinem neuen Namen nichts mehr im Weg!

 

 

Autor: 
L.Bernhardt
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS