Krass! Wir Sachsen haben es drauf!

Diese lebensnotwendigen Dinge wurden alle in Sachsen erfunden!

Uns Sachsen kennt man in der ganzen Welt. Am bekanntesten sind wir wohl durch unser Sächseln, aber darauf wollen wir uns mal nicht reduzieren lassen! Bauch rein, Brust raus: In Sachsen wurde so einiges erfunden! Hättest du es gewusst?

Kaffeefilter Frauenpower

  • 1908 hieß es Revolution für alle Kaffee-Junkies!
     
  • Hausfrau Melitta Bentz aus Dresden hat es genervt, dass ständig Kaffeesatz in ihrer Tasse war
     
  • Sie schnappte sich einen Messingtopf, bohrte Löcher rein, legte ein Löschblatt darauf und fertig war der erste Kaffeefilter

 

 

ThinkstockPhotos-474723808.jpg

Porzellan

  • Das erste europäische Hart-Porzellan, das so genannte "weiße Porzellan", wurde 1708 von Ehrenfried Walther von Tschirnhaus und Johann Friedrich Böttger in Meißen entwickelt 
  • Bis heute ist das Meissener Porzellan aus der Meißner Porzellan-Manufaktur berühmt
  • Kommt das Porzellan aber nicht aus China? Ja, im Jahr 620 wurde auch dort Porzellan erfunden, das ähnelt aber eher unserem Keramik ;)

Porzellan_tee-1698297_640_570.jpg

 

 

Der Büstenhalter, kurz: BH

  • Der erste BH wurde zwar in Frankreich entwickelt, jedoch das erste Patent in Deutschland in Dresden angemeldet
  • Der BH sollte den Damen aus dem engen Korsett helfen und für mehr Bewegungsfreiheit sorgen
  • 1899 meldete die Dresdnerin Christine Hardt das erste deutsche BüstenhalterPatent an: "Frauenleibchen als Brustträger"
  • Der BH bestand aus Taschentüchern verbunden mit Männerhosenträgern. Sicher noch etwas rustikal, aber die BH's waren verstellbar und konnten gewaschen werden
    ThinkstockPhotos-491487952.jpg

Tageszeitung


 

  • Die erste Tageszeitung der Welt, Die "Einkommenden Zeitungen", kommt aus Leipzig 
     
  • Timotheus Ritzsch veröffentliche diese am 1. Juli 1650
     
  • Sechs Mal die Woche erschienen 200 Exemplare


     

ThinkstockPhotos-598670070.jpg

 

Thermoskanne

  • Der Physiker- und Chemiker Adolf Ferdinand Weinhold aus Chemnitz entwickelte und beschrieb 1881 das Prinzip
  • „Vakuum-Mantelflasche zu Laborzwecken“ heißt es in seinem Lehrbuch
  • Jedoch nutzte James Dewar bereits 1874 ein doppelwandiges, aus verspiegeltem Glas bestehendes, evakuiertes Gefäß zum Aufbewahren von verflüssigten Gasen, welches zu seinen Ehren auch heutzutage noch als Dewar-Gefäß bezeichnet wird
  • Reinhold Burger aus Pankow griff die Idee auf und ließ sich am 1. Oktober 1903 die Isolierkanne patentieren
    ThinkstockPhotos-611070610.jpg

Bierdeckel

  • Startschuss der weltweit ersten Bierdeckel-Produktion war 1892 in der Sputhmühle bei Sebnitz
     
  • Der Dresdner Robert Sputh erhielt das Patent für sein Verfahren zur Herstellung von sog. Faserguß-Untersetzern
     
  • Papierbrei wurde in runde Formen gefüllt und getrocknet
     
  • Die Untersetzer hatten einen Durchmesser von 107 mm und waren 5 mm dick
     

ThinkstockPhotos-488802957.jpg



Noch mehr geniale Facts, jeden Tag um 11.45 Uhr in Jennas Wusstest Du`s.


 

Der Akten-Dulli (Heftstreifen)

  • Wurde 1939 von dem Chemnitzer Carl Kohl entwickelt 
  • Er meldete einen "Aufreiher für Blattsammlung mit federndem Mittelteil" als Gebrauchsmuster an
  • Heute aus Büros und Verwaltungen nicht mehr wegzudenken
  • Früher aus Pappe, heute aus Kunststoff

 Aktendulli_Heftstreifen

Gaslaterne

  • Wilhelm August Lampadius, der an der Bergakademie lehrte, arbeitet ab 1799 an der Erzeugung von Leuchtgas 
     
  • 1811 brachte er an seinem Freiberger Wohnhaus eine Gaslaterne an – die erste ihrer Art in Europa
     

Laterne_ThinkstockPhotos-524905119.jpg

 

Trommel-Waschmaschine

  • Tatort: in den Kraußwerken in Schwarzenberg
  • Angeregt von den Entwicklungen in England, Frankreich und im eigenen Land, startete Karl Louis Krauß 1902  mit der Entwicklung der 1. Generation einer Ganzmetallwaschmaschine - eine mechanische Waschmaschine mit gelochter Waschtrommel
  • Bezeichnet wurde das Gerät mit Dampfwaschmaschine„System Krauß“
  • Die Waschmaschine bestand aus einem gusseisernen Ofen und dem Behälter mit Trommel
  • Gedreht wurde die Trommel mit einer Handkurbel

    waschmaschine_ThinkstockPhotos-621688484.jpg

 

Der richtige Riecher mit dem Mundwasser

  • Eigentlich wollte der Dresdner Karl August Lingner Künstler werden, doch für solche Lebensträume fehlte der Familie das Geld
  • Er erkannte eine Marktlücke: Hygiene-Produkte
  • Er ahnte, dass sich Hygieneartikel gut verkaufen würden, wenn die Menschen um den Zusammenhang zwischen Dreck, Krankheiten, Bakterien und Tod wüssten
  • 1892 brachte er das Mundwasser „Odol“ auf den Markt
  • Von einem befreundeten Professor kaufter er das Rezept für eine keim- und fäulnisabtötende Tinktur. Dieser mischte er ätherische Öle bei
  • Die Idee machte ihn zu einem reichen Mann

ThinkstockPhotos-683578602.jpg

 

 

 

 

Autor: 
j.vonthaene
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS