Lass dich nicht stressen!

Stress machst du dir vor allem selbst

stress.jpg

Wir neigen dazu unseren Stress immer auf andere Gegebenheiten zu schieben, als die, die wir selbst beeinflussen können. So ist der Chef, die Kollegen und die aktuelle Verkehrssituation immer Schuld an unserem gestresst sein, demzufolge auch an unserer schlechten Laune.

Wie du Stress vermeiden kannst

Stress ist vor allem eine Einstellungssache! Du kannst auf negative Situationen immer auf zwei Arten reagieren. Entspannt und gestresst! Stell dir vor, du stehst am Bus und er kommt leicht verspätet. Jetzt entscheidest du, wie du reagierst:
„Verdammter Müll! Jetzt komme ich zu spät, jedes Mal bekommt der Busfahrer nichts auf die Reihe und schafft es nicht, den Plan einzuhalten. Zum Kotzen!“
oder

„Ach egal, passiert halt. Immerhin kann ich noch ein paar Momente an der frischen Luft genießen. Das Schlimmste, was mir passieren kann, ist einen super Tag zu haben!“

Das mag sich erstmal komisch anhören, aber wenn du dir angewöhnst, auf negative Situationen entspannt zu reagieren, wirst du bereits nach kurzer Zeit merken, dass du ausgeglichener wirst und immer besser gelaunt bist: Der Stress verschwindet wie von alleine

Schreib dir auf, wie dein Tag war

Wenn du jetzt doch einen harten Tag hattest und merkst, dass du wieder beginnst ins gestresste und negative Denken zu kommen, dann fang an die positiven Ereignisse des Tages in einer Art Tagebuch festzuhalten. In dieses Erfolgsjournal schreibst du alle guten Sachen auf, die du getan hast oder die dir wiederfahren sind.“ 1. Training war super 2. Arbeitsbericht fertiggestellt. 3. Kugel Eis umsonst bekommen 4. Rentnerin über die Straße geholfen etc ..“

Wenn du dann kurz davor bist, wieder gestresst und schlecht gelaunt auf dem Sofa zu liegen, lies dir deine Einträge der letzten Wochen und Monate durch und schau, wie es dich sofort beeinflussen wird!

 

Autor: 
m.braun
_self

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS