Mücken-Alarm

So bekämpfst du nervige Stiche

Mücke_jagen.jpg

Ein lautes Summen beim Einschlafen, das blitzschnell am Ohr vorbeirauscht und einfach immer wiederkommt – Ganz typisch für einen klassischen Sommerabend, der dadurch zur reinen Geduldsprobe wird. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die lästige Mücke angreift und sich über das Blut hermacht. Aber nicht nur im Bett, auch im Freien am See oder im Park lassen sie einen einfach nicht in Ruhe.  

 

Deshalb zeigen wir dir, wie du dich optimal vor den Plagegeistern schützt und Stiche von erfolgreichen Angriffen behandeln kannst.

 

Vorbeugen

 

Helle Kleidung

Mücken stürzen sich vor allem gerne auf dunkle Farben. Zieh also am besten etwas Helles an und achte auf langärmelige Kleidung.

 

Kein Sport

Die Milchsäure im Schweiß zieht Mücken magisch an. Daher am besten kein Sport treiben und keine körperlich anstrengenden Dinge machen.

Teich_Dämmerung

Fliegengitter

Dämmerung

Mücken lieben die Morgen- und Abenddämmerung. Zu diesen Zeiten sollte man auf’s Lüften verzichten und lieber das Fenster weit öffnen, wenn die Sonne untergegangen ist. Auch Besuche von stillen Gewässern sind in diesen Zeiten nicht zu empfehlen, da dort die Larven schlüpfen.

 

Mosquitonetze oder Fliegengitter

Im Schlaf kannst du dich nicht gegen die lästigen Viecher wehren. Daher gibt’s da eine ganz simple Lösung. Einfach Netze ins Fenster kleben oder über dem Bett aufhängen und schon ist ruhiger Schlaf vorprogrammiert.


Ätherische Öle & Bier

Mücken hassen ätherische Öle und den Geruch von Bier. Daher helfen Zitrone, Eukalyptus, Lavendel, Rosmarin, Zeder und Gewürznelke dabei, Mücken abzuwehren. Auch den Körper mit Bier einzureiben, kann durchaus nützlich sein.

Mücken-Life-Hack

Auch Teebaumöl hilft! Einfach einen Teebeutel in Teebaumöl tränken, auf einen Teller legen und im Schlafzimmer platzieren. Schon nehmen die Biester Reißaus.  

Teeöl


Insektenspray

Anti-Insekten-Sprays

Wer "süßes Blut" hat, wird öfter gestochen. Das stimmt so nicht ganz. Es ist eher der individuelle Körpergeruch, der Mücken anlockt. Sollte der eigene Körper also wie ein „Mücken-Magnet“ wirken, sind Sprays eine sinnvolle Alternative. Gut zu wissen: Immer erst den Sonnen-, dann den Mückenschutz auftragen.



Behandeln

Wenn die Mücke zugestochen hat, am besten nicht kratzen – Das sorgt nur für Entzündungen. Lieber auf bewährte Hausmittel zurückgreifen.

Zitronenöl und Honig

Einfach Zitronenöl mit Honig mischen (Verhältnis 50/50). Dann auf den Stich auftragen, einwirken lassen und fertig!

 

Gänseblümchen

Ein Gänseblümchen zwischen den Fingern zerdrücken und den Saft auf den Mückenstich streichen. Das lindert den Juckreiz.

 

Salz und Wasser

Ein Teelöffel Salz in einer Tasse kaltem Wasser auflösen und auf die betroffene Stelle auftragen. Auch das hilft gegen das lästige Jucken.

Zwiebel

Salz

Zwiebelsaft

Einfach eine Scheibe Zwiebel mit leichtem Druck auf den Mückenstich reiben. Sie muss aber frisch geschnitten sein, denn die Wirkung kommt vom Saft der Zwiebel.

 

Hitze

Erhitze einen Löffel und halte ihn mit leichtem Druck auf den Mückenstich. Bei einer Hitze von 45 bis 50 Grad Celsius werden die Juckreiz erregenden Stoffe zersetzt und der Stich wird harmlos.


Auch chemische Mittel können helfen!

Gel

Gel und Spray

Zur Linderung des Juckreizes gibt es auch verschiedene Gels und Sprays aus der Apotheke zum Auftragen. Sie kühlen die Haut und beruhigen sie. Durch sie kann der Stich auch gut verheilen und hört auf, zu jucken.

 

 

Weitere Tipps zum Behandeln der fiesen stiche Gibt dir eine Apothekerin hier:

 

 

Autor: 
Max S.
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS