Neue Bestimmungen auf Whatsapp

was du wissen musst

GettyImages/stockcam

WhatsApp ist für dich bestimmt auch nicht mehr von deinem Smartphone wegzudenken. Es verbindet dich immerhin mit dem Rest der Welt. Falls du noch keine Benachrichtigung bekommen hast: ab Februar gelten bei WhatsApp neue Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien.

Was ändert sich für dich?

Bei dir erscheint die nächsten Stunden oder Tage ein Pop-Up Fenster, dass dich über die neuen Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien informiert. Du musst dann nur noch auf „zustimmen“ klicken und dann ist die Sache erledigt.

 

Was ist aber, wenn du das nicht akzeptieren willst?

Tja, dann ist WhatsApp ab dem 8. Februar für dich gesperrt!

 

Worum geht es in der Änderung?

Die wichtigsten Punkte sind eigentlich der Part mit Facebook. Wie du weißt, wurde WhatsApp von Facebook aufgekauft und gehört damit auch zur Facebook-Gruppe. Weiterhin gehören zu Facebook auch Instagram und Snapchat. Mit diesen neuen Richtlinien findet natürlich ein Datenaustausch zwischen den sozialen Medien statt. Ab dem 8. Februar hat Facebook Einblick auf:

  • deine Nutzung anderer Dienste und wie deine Interaktion mit diesen aussieht
  • deine Sicherheit bei WhatsApp, Instagram & Co., indem sie Spam - Konten und missbräuchliche Aktivitäten unterbinden

 

Das Facebook Unternehmen will, nach eigenen Worten, den Usern ein „einheitliches Erlebnis“ bieten. Dadurch räumt der Konzern das Recht ein, Nutzer über wichtige Erneuerungen und Ankündigungen zu informieren. Neu kommt noch dazu, dass du nun Links auf anderen Facebook Produkten teilen und über WhatsApp mit Unternehmen kommunizieren kannst.

 

WhatsApp selbst weist aber deutlich darauf hin, dass nichts von dem, was du über WhatsApp teilst, in weiteren Apps der Facebook Familie veröffentlicht wird. Dazu gehören Nachrichten, Fotos und Account-Infos. Weitere Informationen kannst du dir selber HIER nochmal durchlesen.

Die Frage stellt sich nun:

 

 

 

 

Update:

Die neuen Regeln gelten nicht in der Europäischen Union. Das hat Facebook klar gemacht, nachdem deutsche Datenschützer nicht einverstanden waren mit den neuen Bestimmungen.

 

Also heißt das für dich: Entwarnung!

 

Autor: 
L.Ulbricht
_blank

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEHR NEWS