Neue Regeln, härtere Strafen

Was sich ab dem 28. April für Autofahrer ändert

GettyImages-998658830.jpg

Achtung, Achtung! Jetzt heißt es zusammenreißen. Der Bußgeldkatalog zieht an! Einige Sachen mögen plausibel und sehr sinnvoll erscheinen, andere vielleicht nicht ganz durchdacht. Wie auch immer, deine Meinung bildest du dir am besten selbst. Hier hast du eine kurze Zusammenfassung darüber, was ab morgen gilt.

Halteverbot auf Radwegen

Das Halten auf aufgemalten Radwegen auf der Straße wird jetzt mit 55-100€ und einem Punkt bestraft. Vorher durfte man bis zu 3 Minuten halten.

 


Radler überholen

Das Überholen von Fahrradfahrern, Fußgängern und Elektro-Tretrollern muss jetzt innerorts mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern passieren, außerorts sind es zwei. Bisher reichte ein „ausreichender“ Abstand.

 

 

Die Rettungsgasse

Wer sich weigert eine Rettungsgasse zu bilden oder diese nutzt, dem droht ein Bußgeld zwischen 200 und 320€. Zudem winkt ein ganzer Monat Fahrverbot.

Der überholende LKW

Innerorts müssen LKW über 3,5 Tonnen beim Rechtsabbiegen in Schrittgeschwindigkeit fahren sobald mit Rad- oder Fußverkehr gerechnet werden muss. Ansonsten kostet dich der ganze Spaß 70€ und einen Punkt.

 

 

Noch mehr verwirrende Schilder

Es kann in Zukunft Schilder geben, die ein Überholverbot nur für Autos und anderen mehrspurigen Fahrzeugen verbieten.

 


Unbefugtes Parken
Unberechtigtes Parken auf einem Schwerbehinderten Parkplatz kostet dich nun 55€.

 

Und wer gerne rast, der hat bald auch nichts mehr zu lachen.

Die Preise für zu schnelles Fahren

werden nämlich ebenfalls angehoben.

Hier eine Übersicht:


 Außerhalb geschlossener Ortschaften

Bis 10km/h         20€ (vorher 10€)

Bis 11-15km/h   40€ (vorher 20€)

Bis 16-20km/h   60€ (vorher 30€)

Bis 21-25km/h   70€ plus einen Punkt

Bis 26-30km/h   80€ plus einen Punkt

Bis 31-40km/h   120€ plus einen Punkt

Bis 41-50km/h   160€ plus 2 Punkte

Bis 51-60km/h   240€ plus 2 Punkte

Bis 61-70km/h   440€ plus 2 Punkte

Über 70km/h     600€ plus 2 Punkte

 

Generell werden außerdem die Strafen für das Parken und Halten deutlich erhöt:


Halten in zweiter Reihe                                          55€ (vorher 15€)
Parken an einer unübersichtlichen Stelle          35€(vorher 15€)

Parken in einer Feuerwehrzufahrt                        55€ (vorher 35€)

Parken auf einem Behindertenparkplatz            55€ (vorher 35€)
unzulässiges Befahren einer Umweltzone           100€ (vorher 80€)

Verursachen von unnötigem Lärm oder Abgasbelästigung   80€ (vorher 10€)
Parken in zweiter Reihe mit Behinderung:   80€ plus einen Punkt (vorher 25€)

 

 

 

     

    Autor: 
    E. Teschner
    _self

    DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

    MEHR NEWS